TH Rosenheim beim „Future Code Bayern“

Die neue Plattform „Future Code Bayern“ befasst sich mit Zukunftsthemen.

Mit der Strategie „Future Code Bayern“ unterstützen die Hochschulen für angewandte Wissenschaften, darunter die TH Rosenheim, die Hightech-Agenda der Bayerischen Staatsregierung.

Ziel ist, die digitale Transformation, den demografischen Wandel und die Folgen des Klimawandels aktiv mitzugestalten. Die Initiative präsentiert die neuesten Forschungsprojekte, Studiengänge und Innovationen in den Themenbereichen Künstliche Intelligenz, Robotik, Mobilität, Industrie 4.0, Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften, Umwelttechnik, Bioökonomie und Entrepreneurship. Die TH Rosenheim beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit dem Thema nachhaltiger Bauen. Dazu gehört eine Fertigungsanlage zur Entwicklung innovativer klima- und ressourcenfreundlicher Prozesse und Produkte für den Fahrzeugbau, den Bausektor, den Holzbau sowie den Möbelbau. Mithilfe dieser Anlage werden unterschiedliche Varianten für die Produktion von Naturfaser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen bis hin zu fertigen Bauteilen erforscht.

Kommentare