Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erste Doktorin aus technischem Bereich

-
+
-

Veronika Auer, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Technischen Hochschule Rosenheim, hat ihre Dissertation zum Thema Wertschöpfungskette von Laubholz an der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) erfolgreich verteidigt.

Sie schloss damit als erste Frau aus einem technischen Bereich der Hochschule ihre Promotion ab. Vonseiten der Technischen Hochschule Rosenheim wurde Auer von Prof. Dr. Matthias Zscheile von der Fakultät für Holztechnik und Bau betreut. 

Auer hat bereits ihr Diplomstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der TH Rosenheim absolviert und im Anschluss den Master Holztechnik auch in Rosenheim gemacht. Derzeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Zentrum für biobasierte Materialien und das Zentrum für Forschung, Entwicklung und Transfer. Außerdem gehört sie dem Sachverständigenrat Bioökonomie an, welcher die Staatsregierung bei der Entwicklung einer nachhaltigen Wirtschaft berät. Die Hochschule unterstützte Auer bei ihrer Promotion mit der nötigen Infrastruktur und bei der notwendigen Veröffentlichung der Forschungsartikel. Außerdem hat sie ein Promotionsstipendium für Frauen mit Berufserfahrung erhalten.

„Längst nicht jeder, der einen Doktortitel führen möchte, schafft dies auch. Nach Schätzungen des Bundesberichts zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses brechen etwa zwei Drittel der Doktoranden ihr Vorhaben ab. Dr. Veronika Auer jedoch gehört zu denen, die es geschafft haben. Dazu herzlichen Glückwunsch“, würdigte Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster die Promotion.