Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neubauprojekt Technologiepark

Auftragsvergabe für Generalplanung

-
+
-

Die Planungen für den Neubau des Technologieparks, des Zentrums für digitales Lernen sowie des Studierendenzentrums an der Technischen Hochschule Rosenheim schreiten weiter voran.

Das Staatliche Bauamt Rosenheim hat jetzt im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung den Auftrag für die Generalplanung des Großprojekts an das Münchener Architekturbüro „karlundp“ vergeben.

„Hauptaufgabe des Generalplaners ist zunächst, in Abstimmung mit allen Projektbeteiligten die Grundlagen und den genauen Bedarf zu ermitteln. Sprich, welche Anforderungen an die neuen Gebäude gibt es, wie sind die funktionalen Zusammenhänge und wie soll das Bauvorhaben im Detail aussehen“, erläutert Roman Haas, Projektbeauftragter am Bauamt. Die erste Phase soll bis zum Herbst abgeschlossen sein.

Mit einem ersten Entwurf des neuen Campusbereichs der Hochschule rechnet das Projektteam bis Mitte 2022. Im Anschluss folgt über den Jahreswechsel 2022/23 die Ausschreibung für den Totalunternehmer. Das Projekt ist Bestandteil des Zukunftsprogramms „Hightech Agenda Bayern“, mit dem die Bayerische Staatsregierung den Wissenschafts- und Technologiestandort Bayern stärken möchte.

Kommentare