Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Interviewer gesucht

6000 Haushalte in Rosenheim werden interviewt - hier gibt‘s alle Infos über den Zensus 2022

Zensus
+
Der Zensus findet alle zehn Jahre statt - der Termin wurde wegen Corona verschoben.

In Deutschland findet heuer wieder der Zensus statt. Für die Befragungen von mehr als 6000 Haushalten in der Stadt Rosenheim werden Interviewer gesucht.

Rosenheim – Was ist der Zensus und wofür ist er gut?

Beim Zensus wird ermittelt, wie viele Menschen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Diese Informationen sind wichtig, um Entscheidungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft treffen zu können. Im Vordergrund steht die Ermittlung der Einwohnerzahl. Durch den Zensus werden verlässliche Daten für die Gemeinden, die Länder und die Bundesrepublik geliefert, auf deren Grundlage zahlreiche rechtliche Regelungen beruhen. So werden zum Beispiel auf dieser Basis Wahlkreise und die Stimmenverteilung im Bundesrat eingeteilt. Auch die Ausgleichszahlungen, wie zum Beispiel der Länderfinanzausgleich oder EU-Fördermittel, werden pro Kopf berechnet.

Wer kann Interviewer werden?

Wer die Stadt Rosenheim aktiv beim Zensus 2022 unterstützen möchte, kann als Interviewer mithelfen. Erforderlich sind lediglich Volljährigkeit und ein Wohnsitz in Deutschland.

Da die Befragungstermine bei freier Zeiteinteilung selbstständig vereinbart werden, sind ein gutes Organisationstalent und Kommunikationsfähigkeit von Vorteil.

Absolute Verschwiegenheit und Zuverlässigkeit sind Grundvoraussetzung, um als Interviewer tätig werden zu können.

Wird die Mitarbeit beim Zensus vergütet?

Auch wenn es sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit handelt: Die Mithilfe wird mit einer großzügigen und steuerfreien Aufwandsentschädigung vergütet. Diese kann im Durchschnitt 600 bis 800 Euro betragen. Zudem werden alle Auslagen und Fahrtkosten erstattet. Alle benötigten Materialien werden von der Erhebungsstelle zur Verfügung gestellt.

Wann ist der Zensus?

Die Daten für den Zensus werden über zwölf Wochen von Mitte Mai bis Anfang August erhoben. Dabei sollen die Interviewer rund 100 Befragungen bei freier und flexibler Zeiteinteilung durchführen. Ein Interview nimmt rund zehn Minuten in Anspruch und soll an der Haustüre stattfinden. Vor Beginn des Zensus ist eine Schulung mit einer Dauer von drei bis vier Stunden erforderlich.

Welche Daten werden erfasst und sind diese geschützt?

Die Ergebnisse des Zensus liefern Informationen zu den aktuellen Bevölkerungszahlen und zur Demografie wie Alter, Geschlecht oder Staatsbürgerschaft. Außerdem werden die Wohn- und Wohnraumverhältnisse abgefragt, beispielsweise die Wohnraumgröße oder gegebenenfalls Leerstände.

Alle Daten werden anonymisiert ausgewertet. Denn beim Zensus geht es nicht darum, individuelle Lebensverhältnisse oder Einstellungen der Bürger zu erfassen. Vielmehr werden die Daten verallgemeinert und daraus Durchschnitte berechnet, um eine verlässliche Datenbasis für Planungen zu erhalten. Es soll gerade nicht der Einzelfall dargestellt werden.

Zudem sind alle Mitarbeiter des Zensus dazu verpflichtet, die erworbenen Kenntnisse streng vertraulich zu behandeln.

Wer führt den Zensus in der Stadt Rosenheim durch?

Für die Stadt Rosenheim wurde eine eigene Erhebungsstelle für die Durchführung des Zensus eingerichtet. Deren Mitarbeiter bereiten den Zensus vor und koordinieren die Befragungen. Die Interviewer, die Befragungen vor Ort durchführen, können sich ausweisen.

Gibt es eine rechtliche Grundlage für den Zensus?

Alle EU-Mitgliedstaaten sind zur Erfassung von Bevölkerungsergebnissen verpflichtet. In Deutschland regelt das Zensusvorbereitungsgesetz die vorbereitenden Arbeiten und das Zensusgesetz die Durchführung. re

Mehr zum Thema

Kommentare