Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ein Weg voller Herausforderungen

Zahlreiche Gäste nehmen an der offiziellen Eröffnung des neuen Rosenheimer Tierheims teil

Haben das Tierheim finanziell unterstützt: Oberbürgermeister Andreas März (links) und Landrat Otto Lederer überreichen Schecks an Andrea Thomas und loben ihre Arbeit.
+
Haben das Tierheim finanziell unterstützt: Oberbürgermeister Andreas März (links) und Landrat Otto Lederer überreichen Schecks an Andrea Thomas und loben ihre Arbeit.
  • Anna Heise
    VonAnna Heise
    schließen

Die Bedingungen waren nicht immer leicht, jetzt ist es geschafft: Der Neubau des Rosenheimer Tierheims ist seit gestern offiziell eröffnet. An der Feier nahmen neben Unterstützern, Planern und beteiligten Architekten auch politische Vertreter aus Stadt und Landkreis teil.

Rosenheim – Wenn Andrea Thomas vor dem 3000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex Am Gangsteig 54 steht, kann sie es immer noch nicht richtig glauben. „Es hat viele Herausforderungen gegeben“, sagt die Vorsitzende des Tierschutzvereins. Sie steht in dem neuen Veranstaltungsraum, blickt in die Gesichter der rund 70 Gäste und lässt die vergangenen vier Jahre Revue passieren.

Freut sich über das neue Zuhause für ihre Vierbeiner: die Vorsitzende des Tierschutzvereins Andrea Thomas.

Von der Erbschaft zum Neubau

Sie erzählt von der Erbschaft, die den Neubau überhaupt erst möglich gemacht habe, von den zahlreichen Gesprächen mit den Architekten und Planern. Ende 2018 sei dann das Kleintier- und Katzenhaus abgerissen worden, ein weiteres Jahr verging bis zum ersten Spatenstich.

Lesen Sie auch: Für rund sechs Millionen Euro – Das Tierheim Rosenheim bekommt drei neue Gebäude

„Dann gab es aufgrund der schwierigen Bodenbeschaffenheit und der unzähligen von den Behörden vorgeschriebenen Sanitäreinrichtungen und dem entsprechend aufwendigen Rohrsystem erst einmal eine längere Durststrecke“, erinnert sich Thomas. Nach etlichen Anpassungen und Überarbeitungen der Pläne konnte 2020 schließlich mit dem Bau begonnen werden.

Lesen Sie auch: Tierheime: Illegaler Welpenhandel großes Problem, aber bisher keine Rückgabeflut von „Corona-Tieren“

Es folgte das Richtfest im September, die Fertigstellung des Tierhauses und der Umzug der Katzen, Hunde und Kleintiere. „Würden Tiere lachen können, würden sie das jetzt tun“, sagte Projektleiter Hartmut Uttscheid. Er sei überglücklich und stolz, dass „so gut wie alles fertig ist“.

Auf dem neusten Stand der Anforderungen

Ähnlich euphorisch äußerte sich Oberbürgermeister Andreas März, der auch im Namen von Landrat Otto Lederer sprach. „Mit der Eröffnung des Neubaus können Sie ihren Tieren eine zeitgemäße und tierwürdige Bleibe bieten“, sagte er. Die Unterbringungsmöglichkeiten seien deutlich größer, moderner und würden dem neuesten Stand der Anforderungen an Tierschutz und Tiermedizin entsprechen.

Lesen Sie auch: Rosenheimer Tierärztin ist sich sicher: Auch Haustiere leiden unter der Corona-Pandemie

Auch er wisse, dass der Weg nicht immer leicht gewesen sei. Er erinnerte an die schwierige Standortsuche, die coronabedingten Verzögerungen beim Bau sowie die alleinige Finanzierung durch Spenden. „Parallel dazu lief der normale Tierheimbetrieb auch noch weiter. Umso größer fällt mein Respekt vor dem Geleisteten aus“, sagte er. In diesem Zusammenhang lobte er nicht nur die hauptamtlich Beschäftigten, sondern auch die vielen ehrenamtlichen Helfer. „Als Oberbürgermeister freut es mich ungemein, dass wir so engagierte Mitbürger haben“, sagte er.

Hat das neue Tierheim Am Gangsteig 54 gesegnet: Stadtpfarrer Andreas Zach.

Viel harte Arbeit notwendig

Und auch Ilona Wojahn, Präsidentin des Bayerischen Tierschutzbundes, hatte für die Arbeit ihrer Kollegen in Rosenheim nur lobende Worte. „Eine Erbschaft wie diese bekommt man nicht ohne Grund. Die muss hart erarbeitet werden“, zeigte sie sich überzeugt.

Lesen Sie auch: Hundesteuer fällig: Das müssen die Hundehalter in Rosenheim jetzt wissen

Sie erinnerte an die „furchtbaren Bedingungen“ die früher herrschten. Sie freue sich über das neue Tierheim. Dieses gehöre laut dessen Betriebsleiterin Kerstin Ecke nun zu den „modernsten und neusten in ganz Deutschland“.

Keine Rücklagen mehr vorhanden

Die Freude darüber ist groß und doch blickt Andrea Thomas auch mit Sorge in die Zukunft. Denn der Neubau hat rund sechs Millionen Euro gekostet, Rücklagen für den laufenden Betrieb, der etwa 600 000 Euro im Jahr verschlingt, gibt es nicht. Auch reiche das, was die Gemeinden für die Fundtiere zahlen, die an das Tierheim abgegeben werden, nicht aus. „Wir brauchen eine faire Fundtierpauschale und mehr Unterstützung durch die Politik, da das Tierheim eine öffentliche Aufgabe übernimmt“, forderte sie zum Ende ihrer Rede, bevor es eine Führung durch den Neubau gab.

Mehr zum Thema

Kommentare