Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


ÜBERBLICK ZU TESTZENTREN

Wo Rosenheim testet: Von Stadtmitte bis Kolbermoor

Kunden lassen sich am Media Markt testen.
+
Kunden lassen sich am Media Markt testen.

Derzeit gibt es 13 Corona-Teststationen im und nahe des Stadtgebiets, eine weitere wurde aufgrund geringer Nachfrage vorübergehend geschlossen. Trotzdem öffnen möglicherweise bald neue Zentren.

Rosenheim – Viele Rosenheimer lassen sich regelmäßig testen. Mittlerweile gibt es 14 Testzentren in der Stadt. Die Firma Mediprime betreibt hiervon vier. Der Dienstleister testet im Ballhaus, vor dem Media Markt, im Loft und vor dem Toom Baumarkt in Kolbermoor. „Die Ladenschließungen haben sich drastisch auf die Testfrequenz ausgewirkt“, sagt Geschäftsführer Kristijan Vidakovic-Keilmann. 30 bis 40 Prozent weniger werde seitdem getestet.

Station im Loft vorübergehend geschlossen

Trotzdem sei die Nachfrage noch groß, das sei auch der Grund für die hohe Anzahl an Testzentren. Insgesamt laufen in allen Mediprime-Zentren täglich rund 400 Tests.

In ganz Rosenheim gibt es mittlerweile Testzentren, eine Übersicht über die Standorte.

Unter der Woche ließen sich weniger Personen testen, am Wochenende seien es mehr. Im Loft war die Nachfrage nur noch gering. Seit Samstag ist die Teststation aus diesem Grund vorübergehend geschlossen.

Stadt: Testungen auf nahezu gleichem Stand

Im Testzentrum auf derLoretowiesewurden in den vergangenen drei Wochen täglich rund 1100 PCR-Tests vorgenommen. „Die Anzahl der Testungen bleibt auf nahezu gleich hohem Stand“, sagt Christian Schwalm, Sprecher der Stadt Rosenheim. Eine Verbindung zwischen Ladenöffnungen und PCR-Testungen sei nicht festzustellen. Laut Susanne Haidacher, Sprecherin des Bayerischen Roten Kreuzes unterscheide sich die Situation bei Schnelltests: „Die Auslastung ist natürlich immer höher, wenn die Läden geöffnet sind.“

Rotes Kreuz empfiehlt Terminbuchung

Das Rote Kreuz in Rosenheimbietet Tests in der Kreisgeschäftsstelle des BRK, im früheren Bekleidungsgeschäfts Pimkie an der Münchener Straße und seit vergangenem Dienstag auch vor dem EinrichtungshausWekoan.

Lesen Sie auch: Ehemalige Pimkie-Filiale in Rosenheim wird BRK-Testzentrum

Die Organisation empfiehlt einen Termin zu buchen, aber auch ohne ist ein Test möglich. Mit einer kurzen Wartezeit müssten Testwillige immer rechnen.

Hohe Test-Kapazität beim BRK

Das Schnelltestzentrum an der Münchener Straße ist am beliebtesten, rund 350 Personen lassen sich dort jeden Tag testen. Doch es gibt noch Luft nach oben. „Wir haben eine Kapazität von 600 Tests täglich“, sagt Haidacher. In der neuen Station vor dem Einrichtungsaus Weko sei die Kapazität ebenso hoch, das Angebot werde bisher jedoch nur wenig genutzt. Aufgrund der Nähe zur Autobahn bietet sich der Test dort besonders für Pendler an. In der Kreisgeschäftsstelle des BRK werden im Schnitt 180 Personen täglich getestet, die Kapazität liegt eigentlich nur bei 175.

Kunden nehmen Angebot an

An Mitarbeitern fehle es trotz des Andrangs nicht. Das Rote Kreuz habe einen „sehr großen Personalpool“. Bald sollen weitere Testzentren hinzukommen. „Dann müssen wird das Personal aufstocken“, sagt Sprecherin Haidacher. Sobald die Läden wieder aufmachen, werde wieder mehr Personal gesucht. Auch Apotheken bieten Schnelltests an.

Lesen Sie auch: Test-Pflicht für Arbeitgeber: Teure Kits bleiben in der Region oft im Schrank liegen

„Die Kunden nehmen das sehr gut an“, sagt Ludmila Langthaler, Inhaberin derCrystal Apotheke. Sie nimmt zwischen 30 und 45 Tests täglich vor. „Es geht sehr schnell, und die Kunden kommen immer wieder“, sagt die Apothekerin. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare