ANTRAG

CSU will Handel und Gastro stärken

Die Corona-Krise hat die Wirtschaft ins Stocken gebracht, auch in der Region.

Deshalb stellt die CSU-Stadtratsfraktion nun einen Antrag an Oberbürgermeister Andreas März, um den Handel und die Gastronomie in der Rosenheimer Innenstadt wieder zu stärken. Bisher, so die CSU-Fraktion rund um Vorsitzenden Herbert Borrmann, sei die Umsetzung zweier für heuer geplante verkaufsoffene Sonntage nicht möglich gewesen. Die Verwaltung, wie aus dem gemeinsamen Schreiben der Fraktionäre weiter hervorgeht, möge prüfen, ob sich diese nachholen ließen und zwei weitere verkaufsoffene Sonntage stattfinden könnten. Die Stadt könne und solle somit einen Beitrag leisten, um den Einzelhandel wieder zu stärken. Nicht zuletzt auch der Gastronomie machte Corona einen Strich durch die Rechnung, zahlreiche Gaststätten mussten vorübergehend schließen. Der CSU-Antrag sieht nun vor, heuer und im nächsten Jahr die bisherigen Sperrzeiten für die Außengastronomie auf 24 Uhr zu verkürzen. Mit dieser Lockerung möchten die Christsozialen eine Möglichkeit bieten, einen Ausgleich für die entgangenen Umsätze der Gastronomen zu schaffen und deren Existenz sichern zu können.

Kommentare