Wie fahrradfreundlich ist deine Stadt? Rosenheimer ADFC macht den Klima-Test

Rosenheim – Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) führt alle zwei Jahre einen Fahrradklima-Test in deutschen Städten durch.

Unterstützt wird er dabei durch das Bundesverkehrsministerium. Der diesjährige Themenschwerpunkt ist das Radfahren in Zeiten von Corona. Bei den 27 Fragen geht es darum, ob man sich auf dem Rad sicher fühlt, wie gut die Radwege sind und ob die Stadt in Zeiten von Corona das Fahrradfahren besonders fördert. Damit fundierte Ergebnisse erzielt werden können, müssen je nach Größe der Stadt mindestens 50 bis 100 Stimmabgaben vorliegen. An der Online-Umfrage kann man bis Montag, 30. November, unter fahrradklima-test.adfc.de teilnehmen.

Mario Stürzl, Vorsitzender des ADFC Kreisverbandes, sagt: „Corona hat auf einen Schlag viele Menschen zum Radfahren gebracht, die das noch nie oder lange nicht mehr gemacht haben. Uns interessiert sehr, wie diese Neuaufsteiger das Radfahren wahrnehmen. Macht es Spaß? Ist es Stress? Was muss verbessert werden? Die Einschätzungen der routinierten Radfahrer sind natürlich genauso wichtig. Je mehr Leute beim ADFC-Fahrradklima-Test mitmachen, desto besser. Je vielstimmiger die Rückmeldungen sind, desto klarer kann eine Kommune einschätzen, wo sie noch besser und einladender zum Radfahren werden kann.“ Die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests werden im Frühjahr in Berlin vorgestellt. Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Kommentare