Wichtiger als Bäume?

Zu den Berichten über die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes im Lokalteil.

Wie gut, dass sich die "Bürgerinitiative Zukunft" so uneigennützig für alle Verkehrsteilnehmer am Bahnhof einsetzt - so könnte man glauben, wenn man die Bahnhofs-Planung nicht kennt. Ist die "Verkehrsdrehscheibe" nicht wichtiger als ein paar "beschädigte Bäume"?

Man sollte sich aber einmal fragen: Welchen Vorteil haben die Fußgänger, in welcher Richtung sie auch immer gehen, von der Abholzung der gesunden Bäume? Welchen Vorteil davon haben die Radfahrer und Radfahrerinnen, die ihre Stellplätze dort bekommen sollen, wo gar kein Baum steht? Welchen Vorteil davon haben die Kunden der Regional- und Stadtbusse, deren Haltestellen seit langem feststehen, wofür auch bereits Bäume gefällt wurden? Welchen Vorteil davon haben die Autofahrer, die an ganz anderer Stelle dauerhaft parken? Die Antwort lautet immer: keinen!

Die einzigen Verkehrsteilnehmer, für die sich die "Bürgerinitiative Zukunft" wirklich einsetzt, sind die Kurzzeitparker. Diese holen oder bringen laut offizieller Statistik zwar nicht einmal 13 Prozent der Bahnkunden. Aber den Gewerbetreibenden im Bahnhof, auch treibende Kraft bei der "Bürgerinitiative Zukunft", sind die Parkplätze an dieser Stelle anscheinend extrem wichtig. Nicht nur die Aufenthaltsqualität durch wertvollen alten Baumbestand und schöne Grünflächen, sondern auch die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer und die Suche nach besseren Lösungen sollen da gefälligst zurückstehen!

Ursula Fees

Rosenheim

Kommentare