Weit mehr als "nur" Autos

"Rosenheim in Bewegung": Trotz nasskalten Wetters strömten die Besucher in Rosenheims "gute Stube". Fotos: schlecker

Bilderbuchwetter sieht anders aus. Aber trotzdem oder gerade weil die Temperaturen weder zum Baden noch Bergsteigen einluden, entpuppte sich die Aktion "Rosenheim in Bewegung" am vergangenen Wochenende wieder als Besuchermagnet in der gesamten Innenstadt. Der Begriff "Bewegung" wird dabei immer weiter gefasst.

Viel Spaß gab es auch für die Kleinen.
Fachmännisch wurde diskutiert.

Rosenheim - Angefangen hat alles vor zehn Jahren mit dem Rosenheimer Autosalon. Er stellte auch heuer wieder das "Herzstück" der Veranstaltung auf dem Max-Josefs-Platz und in der Heilig-Geist-Straße dar. 24 Autohäuser aus Stadt und Landkreis präsentierten 30 verschiedene Marken. Information stand dabei an erster Stelle. Sogar Probefahrten waren möglich. Für gute Unterhaltung hatten sich einige Autohäuser aber auch besondere Programmpunkte ausgedacht.

Alle Autohändler verzeichneten hohes Interesse an den Neuerungen auf dem Automobilmarkt und das, obwohl die Abwrackprämie schon lange Geschichte ist und die Wirtschaftkrise immer noch für Schlagzeilen sorgt. "Wir stellen fest, dass die Leute zurzeit sehr gewillt sind, ihr Geld auszugeben. Viele zahlen sogar mit Bargeld. Das gab es vor einigen Jahren fast überhaupt nicht", so eine Autoverkäuferin aus Bruckmühl. Für diesen Trend hatte sie auch eine gute Erklärung parat: "Ich glaube, die Menschen haben Angst, dass ihr Geld bald nichts mehr wert ist." Dabei ließen sich zurzeit die größeren Modelle sogar noch besser verkaufen als die kleineren. "Jetzt sind es vor allem Senioren, die ihr Erspartes in noble Karossen investieren."

Gut besucht war aber nicht nur der Autosalon in der "guten Stube" Rosenheims. Auch der Bereich "Wohnmobile und Caravans" in der Salinstraße zog wieder viele Besucher an. Gut besucht war auch der Fahrradmarkt im Salinpark. Hier wurden neue Trends vorgestellt.

Ziel des City-Managements als Veranstalter mit Günter Boncelet an der Spitze ist es, den Besuchern in Zukunft alle Facetten der Mobilität zu präsentieren. "Damit sind wir schon auf dem besten Weg." Jedes Jahr werde die Ausstellung um weitere Bereiche erweitert. Diesmal waren es der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) mit einem Infobus und Boote in verschiedensten Ausführungen.

Auch der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs war dabei und zeigte neue Trends.

Für Unterhaltung war aber nicht nur durch die zahlreichen Ausstellungen bestens gesorgt. Weitere attraktive Programmpunkte waren ein Einrad-Schnupperkurs, ein Kinder-Fahrradturnier, Glücksrad, der Besuch des Kathrein Renn- und Rallye-Teams und der Schaufenster-Wettbewerb, der anlässlich der Landesgartenschau ausgeschrieben wurde.

Zusätzlich zum Bummeln, Staunen und Informieren konnte der gestrige Sonntag dann auch noch einmal zum gemütlichen Einkaufen genutzt werden. Der Innenstadthandel schloss sich von 12 bis 17 Uhr mit einem verkaufsoffenen Sonntag der Veranstaltung an.

An diesem Tag war dann auch die Herzog-Otto-Straße und Am Esbaum für den Verkehr gesperrt. Kulinarische Leckereien warteten dort auf die Besucher ebenso wie ein lebendes Schaufenster.

Ein ganz neues Projekt war in diesem Bereich "sweet dreams - speed dreams". Dahinter verbargen sich wahre Automobilträume. Gezeigt wurden edle Zweitürer der Marken Ferrari, Maserati, Aston Martin, Porsche, Mercedes und Corvette. wu

Kommentare