Auch wenn es schwerfällt

Rosenheim: Oberbürgermeisterin erklärt, warum Parks über die sonnigen Feiertage zu bleiben  

+
Gabriele Bauer wirbt bei den Bürgern um Verständnis für geschlossene Parks.

Auch wenn es schwerfällt: Die Parks und Grünflächen in Rosenheim bleiben über die Osterfeiertage zu. Oberbürgermeisterin Bauer motiviert die Bürger, die Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise weiter durchzuhalten.

Rosenheim – In einer Pressemitteilung weist die Stadt Rosenheim darauf hin, dass trotz des schönen Wetters und der Osterfeiertage die Grünalagen und Parks geschlossen bleiben müssen. Auch die Liegewiesen an den Happinger Seen sind betroffen.

Oberbürgermeisterin bittet Bürger um Verständnis

„Die Corona-Verordnungen der Bayerischen Staatregierung müssen umgesetzt werden. Dies ist kein Selbstzweck und auch keine Schikane sondern hat gute Gründe. Die Infektionskette des Virus muss unbedingt unterbrochen werden. Es geht um die Gesundheit und das Leben der Rosenheimerinnen und Rosenheimer“, bittet Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer um Verständnis für den strikten Kurs der Ausgangsbeschränkungen.

+++ Hier finden Sie unseren Liveblog zur Corona-Lage in der Region und in Bayern. Außerdem haben wir für Sie eine Coronavirus-Themenseite eingerichtet mit allen wichtigen Artikeln auf OVB-Online.de. +++

„Die größte Herausforderung wird für Rosenheim darin bestehen, vor allem an unseren Seen und Naherholungsgebieten und in unseren Parks und Plätzen dafür zu sorgen, dass keine unangemessenen Menschenansammlungen entstehen. Daher müssen der Riedergarten, der Salingarten, der Luitpoldpark, der Hohenzollernpark, der Mangfallpark, die Badeseen, die Kinderspielplätze sowie der Fitness-Parcours bei der Freien Turnerschaft bis auf weiteres gesperrt bleiben. Gerade nach den Erfahrungen des vergangenen Wochenendes bin ich aber zuversichtlich, dass die Bürgerinnen und Bürgerin großer Mehrheit nach wie vor Verständnis für die Maßnahme haben“, so die Oberbürgermeisterin.

Polizei wird kontrollieren

Die Polizei wird überprüfen, ob die Ausgangsbeschränkungen eingehalten werden. "Erfreulicherweise hat sich bisher die überwältigende Mehrheit der Rosenheimerinnen und Rosenheimer sehr verantwortungsvoll verhalten und wir hoffen, dass die Menschen auch am Osterwochenende zeigen werden, dass es um mehr geht, als um ein paar schöne Stunden Freizeit“, so Polizeipräsident Robert Kopp.

Dem Virus keine Chance geben

Generell gilt auch weiterhin, dass die eigene Wohnung nur aufgrund triftiger Gründe verlassen werden soll: für den Weg zur Arbeit, zum Arztbesuch, für Einkäufe oder um sich an der frischen Luft zu bewegen oder Sport zu treiben. „Bitte verhalten Sie sich dabei so, dass das Virus keine Chance hat durch Tröpfcheninfektion überzuspringen“ appelliert Oberbürgermeisterin Bauer an die Bürgerinnen und Bürger.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

"Ich weiß, dass gerade die Sperrungen der Parks und der Liegewiesen bei diesem schönen Wetter immer wieder in der Kritik stehen. Diese Maßnahmen erfolgten auf Bitten und in enger Abstimmung mit dem Polizeipräsidium Rosenheim, weil es immer wieder Grüppchen gab, die sich auf Parkbänken „häuslich eingerichtet“ haben", so Gariele Bauer.

"Wir sind noch nicht über den Berg"

Die Oberbürgermeisterin zeigt in einer Pressemitteilung auch Verständnis für Kritik an den Ausgangsbeschränkungen. Gleichzeitig macht sie deutlich, dass sie nach wie vor sehr wichtig sind. "So schön es ist zu sehen, dass die Maßnahmen, die wir gesetzt haben, anfangen Wirkung zu zeigen, so sehr müssen wir uns eingestehen: Wir sind noch nicht über den Berg. Das Virus entfaltet immer noch seine tödliche Wirkung. Jetzt ist es wichtig, durchzuhalten", so Gabriele Bauer.

Kommentare