Warnung vor Drückern

Die Stadtwerke Rosenheim warnen erneut vor zweifelhaften Verkaufsaktionen für Strom- und Gastarife: Diesmal versuchen es die Drücker am Telefon.

Die Anrufer geben sich unrechtmäßig als Mitarbeiter der Stadtwerke aus und fragen die Kunden nach der Nummer ihres Stromzählers. Zusammen mit den Adressdaten könnten sie daraus einen Auftrag für einen Anbieterwechsel erzeugen. "Stromkunden sollten persönliche Daten wie ihre Stromzählernummer nicht ohne Weiteres am Telefon preisgeben", warnt Stadtwerke-Vertriebsleiter Torsten Huffert. Seine Firma müsse ihre Kunden nicht nach der Zählernummer fragen. Schließlich kenne man die Daten der eigenen Kunden. Urheber der neuesten Aktion ist laut Huffert die bereits einschlägig verurteilte Firma "Energy2day" aus München, deren Mitarbeiter sich schon in der Vergangenheit unrechtmäßig als Angehörige der Stadtwerke Rosenheim ausgaben.

Kommentare