+++ Eilmeldung +++

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

Mehrere Kilometer Stau

Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing

A94 - Am frühen Donnerstagabend (30. Juni) steht der Verkehr auf der A94 bei Ampfing. Der Grund ist …
Auto brennt komplett aus - Vollsperre der A94 bei Ampfing
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachfolger dringend gesucht

Waltraud Weber hört auf – Steht der Verkauf von Unicef-Weihnachtskarten in Rosenheim vor dem Aus?

Waltraud Weber bekommt von Anton Heindl Blumen überreicht.
+
Waltraud Weber bekommt von Anton Heindl Blumen überreicht.
  • Anna Heise
    VonAnna Heise
    schließen

Der Verkauf von Unicef-Weihnachtskarten in der Adventszeit hat in Rosenheim Tradition. Seit mehr als 30 Jahren kümmern sich Ehrenamtliche darum, die Karten unter die Leute zu bringen. Jetzt hat die Standleiterin ihren Rücktritt bekannt gegeben. Einen Nachfolger gibt es bisher noch nicht.

Rosenheim – Einfach ist Waltraud Weber (79) die Entscheidung nicht gefallen. Und doch steht sie fest. Nach elf Jahren wird sie in diesem Jahr nicht mehr im Kaufhaus „Galeria Karstadt Kaufhof“ stehen, um während der Adventszeit Unicef-Weihnachtskarten zu verkaufen. „Ich habe damit abgeschlossen“, sagt sie.

Vermissen wird sie die Zeit trotzdem. Auch weil sie in den vergangenen Jahren nicht nur zahlreiche Mitarbeiter und Schirmherrinnen – darunter Gabriele Heindl und Andrea März – kennengelernt hat, sondern auch etliche Kunden, die Jahr für Jahr wieder bei ihr einkauften. „Wir hatten wahnsinnig viele Stammkunden“, sagt Weber. Diese hätten sich auch immer wieder an dem neuen Kartensortiment erfreut. Insgesamt seien in den vergangenen Jahren so rund 100 000 Euro zusammengekommen, die Kindern in Not zu Gute kommen.

Nachdem Weber in einer Feierstunde verabschiedet wurde, läuft jetzt die Suche nach einem Nachfolger. Das bestätigt auch Iris Huber vom Unicef-Team Rosenheim. Bisher allerdings ohne Erfolg. „Es wäre schade, wenn es jetzt nur noch einen Kartenständer gibt. Dadurch würde der menschliche Kontakt komplett verloren gehen“, sagt Waltraud Weber.

Sie hofft, dass sich jemand findet, der in ihre Fußstapfen tritt. Interessierte sollen sich bei ihr unter Telefon 0176/23181332 melden.

Mehr zum Thema