Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Mittags im Grünen

Wahlkampftour mit Robert Habeck und Claudia Roth macht Halt im Rosenheimer Mangfallpark

Blumen für die Redner: Bundesvorsitzender Robert Habeck und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth.
+
Blumen für die Redner: Bundesvorsitzender Robert Habeck und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth.
  • Korbinian Sautter
    VonKorbinian Sautter
    schließen

Es war der 59. Auftritt der deutschlandweiten Wahlkampftour der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Zur Kundgebung des Bundesvorsitzenden Robert Habeck und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth versammelten sich rund 300 Anhänger im Rosenheimer Mangfallpark Süd. Doch die Bedingungen waren nicht ideal.

Rosenheim – Es dauerte ein wenig länger als angekündigt, bis sich Bundesvorsitzende Robert Habeck durch die Sitze aus Pappkartons schlängelte und auf die Bühne im Mangfallpark trat. Bei dem von seinem Wahlkreis in Flensburg „maximal weitest entfernten Auftritt“ erzählte der Bundesvorsitzende zunächst von seiner ersten Erfahrung im Landkreis: „Als ich 2017 das erste Mal hierher kam, war ich mir nicht sicher, ob man mich überhaupt versteht.“

Zusammen mit der Augsburgerin Claudia Roth, die sich selbst als eine Art „Vorband“ sah, sowie Rosenheimer Direktkandidatin Victoria Broßart hatte Habeck für die Kundgebung in der Mittagssonne aber bayerische Verstärkung an seiner Seite. Unter dem Motto „Bereit, weil Ihr es seid“ stellten die Bundestagskandidaten ihr Wahlprogramm auf der großen Wiese an der Rathausstraße vor.

Bad Aiblinger Martin Emsbacher (53) bei der Kundgebung der Grünen.

Flensburger trifft bayerische Kultur

Die Veranstaltung fand in der Mittagshitze statt, weshalb sowohl die Teilnehmer als auch die Ordner größtenteils an den Rand der Bühne in den Schatten flüchteten. Für Bad Aiblinger Martin Embacher ein etwas unglücklicher Umstand: „Mittags unter der Woche ist es für die meisten wahrscheinlich schwierig, zur Kundgebung zu kommen. Das ist schon etwas schade“, meint der 53-Jährige. Da er selbst gerade Urlaub genommen hatte, wollte er die Spitzenkandidaten der Fraktion allerdings unbedingt erleben. „Die beiden erfahrenen Redner haben bestimmt etwas drauf“, war sich der Bad Aiblinger sicher.

Lesen Sie auch: Reichertsheim: Claudia Roth von den Grünen erklärt Klimaschutz zur Überlebensfrage

Thematisch ergänzten sich Habeck und Roth zu den Kernthemen der Grünen. Die Augsburger Direktkandidatin konzentrierte sich in erster Linie auf den Klimaschutz und wies darauf hin, dass es „nicht reicht, die Bäume zu umarmen“, um die Energiewende zu schaffen. Der Bundesvorsitzende fokussierte sich dagegen auf die „große Zeit der Veränderung“, die nach 16 Jahren unter Angela Merkel in jedem Fall bevorstehe. Aber auch der ständige Druck auf die Gesellschaft durch die Corona-Pandemie, die Digitalisierung und die Verkehrspolitik waren Teil der rund zweistündigen Veranstaltung.

Das könnte Sie auch interessieren: Bundestagswahl: Grünen-Chef Habeck wirbt in Hessen um Stimmen - Kritik an Bundesregierung

Insgesamt lief die Kundgebung ohne große Zwischenfälle ab. Rund 35 Ordner sorgten für einen geregelten Ablauf, der nur zweimal von entfernten Zwischenrufen und Pfiffen vonseiten des Mangfallufers unterbrochen wurde. Die zaghaften Störungsversuche der politischen Gegner wurden bis auf einen Kommentar von Roth - „kommt näher ran, dann hört ihr auch etwas“ - übergangen. Auch die Einhaltung der Hygienevorschriften war bei den rund 300 Menschen auf dem großen Platz unproblematisch. Da die Kundgebung unter freiem Himmel stattfand, trugen die Teilnehmer keine Maske und mussten sich auch nicht vorher anmelden.

Rosenheim als Zwischenstopp

Nachdem der Bundesvorsitzende Habeck die abschließende Fragrunde absolviert hatte, musste er die Bühne auch schon wieder verlassen, um zu seinen anschließenden Auftritten in Kempten und Ravensburg zu kommen. Auch für Claudia Roth ging es direkt weiter zur Abendveranstaltung in Traunstein. Die Wahlkampftour der Grünen endet am 24. September zwei Tage vor der Bundestagswahl.

Mehr zum Thema

Kommentare