Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Tag der männlichen Körperpflege am 3. Februar

Von den Augenbrauen bis zu den Zehen: Rosenheims Männer tun fast alles für die Schönheit

Der Rosenheimer Friseur Phillip Louys mit einem Kunden. Auch in seinem Salon kommen immer mehr Männer, die ihren Körper jenseits des Harrschnittes pflegen lassen.
+
Der Rosenheimer Friseur Phillip Louys mit einem Kunden. Auch in seinem Salon kommen immer mehr Männer, die ihren Körper jenseits des Harrschnittes pflegen lassen.

Es bleibt offenbar ein hartnäckiges Klischee: Im Gegensatz zu Frauen nehmen es Männer mit ihrer Körperpflege nicht allzu genau. Inzwischen greifen auch Männer bei Pflegeprodukten jenseits von Rasierschaum und After Shave gerne zu. Ein Streifzug durch Rosenheim.

Rosenheim – Abgesehen von neuen Haarschnitten bietet der Friseursalon „Louys – balancing beauty“ auch ein „Männerspecial“ an. Eigentümerin Marion Louys berichtet, ihre männlichen Kunden kämen inzwischen auch zur Mani- und Pediküre, zum Waxing – vor allem für Gesicht und Rücken – aber auch zur Gesichtspflege in ihr Geschäft. Viele Männer achteten inzwischen bewusster auf sich und vor allem auf ihr Äußeres, ist Louys aufgefallen. Im Vergleich zu früher zumindest, zeigten sich Männer offner gegenüber kosmetischer Körperpflege als noch die Jahre zuvor.

Die Haarpflege endet nicht beim Schnitt

Dass Haarpflege nicht beim Haarschnitt endet, ist auch den Mitarbeitern „M&H Hairstyle“ bekannt. Bartpflege, aber auch Augenbrauen zupfen oder das Trimmen der Ohr- und Nasenhaare gehöre inzwischen zum festen Programm für die männliche Kundschaft. Auch den Mitarbeitern dort ist nicht entgangen, dass viele ihrer Kunden vermehrt auf ihr Äußeres achten. Einige Kunden schauten inzwischen alle zehn Tage bei ihnen vorbei, um ihr Äußeres zu pflegen.

Auch für die Parfümerie Wiedemann, zu der auch ein Kosmetikstudio gehört, ist männliche Kundschaft, die sich nach Pflegeprodukten für sich umschaut, nichts Neues. Genauso wenig wie Männer, die sich bei ihren Kosmetikerinnen in Behandlung begeben.

30 Prozent der Kunden sind Männer

Männer machten bereits rund 30 Prozent ihrer Kundschaft aus, berichtet Filialleiterin Susanne Huber. Vor allem Augenbrauenkorrekturen, Masken und Massagen aber auch Reinigungen fürs Gesicht und Haarentfernungen seien bei ihrer männlichen Kundschaft gefragt. Vor allem junge Männer, die mit „Unreinheiten“ zu kämpfen haben, kämen zu ihr.

Das Kosmetikstudio „Beauty Aging“ freut sich über eine wachsende Zahl an männlichen Kunden. Bei diesen stehen vor allem kosmetische Gesichtsbehandlungen hoch im Kurs, aber auch das Entfernen von Harren im Gesicht, an Rücken und Brust. Vor allem jüngere Männer entschieden sich für solche Prozeduren. Ältere Herren suchten ihren Salon jedoch erst bei schwerwiegenden Problemen.

Der „Tag der männlichen Körperpflege“ stammt aus den USA. Er geht auf die Initiative des US-amerikanischen Unternehmens „American Crew“, einem Hersteller von Körperpflegeprodukten für Männer, zurück. Seit 2007 soll der 3. Februar alljährlich darauf aufmerksam machen, dass auch männliche Geschöpfe zu Pflegeprodukten, Kosmetik und Düften greifen dürfen, die ihrem Aussehen den letzten Schliff geben. In den Vereinigten Staaten fällt der „Tag der männlichen Körperpflege“ jedoch auf den dritten Freitag im Monat August.

Mehr zum Thema