Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Theatershow bis zum 20. Februar

Vom Pleitehotel zum Erfolgsmodell: Showtime im Tam-Ost in Rosenheim

Beste Travestie: Wenn Christian Reitinger und Hans Anker (von links) sich selber schön finden, ist die Komik kaum zu überbieten.
+
Beste Travestie: Wenn Christian Reitinger und Hans Anker (von links) sich selber schön finden, ist die Komik kaum zu überbieten.

Ein Raubüberfall und schon muss das Hotelpersonal die großen Stars ersetzen. klappt bestens, stellte sich jetzt im TaM-Ost heraus.

Rosenheim – Die Geschichte der Theatershow vom „Hotel Pleite“ ist schnell erzählt: Die Gäste dieses Hotels erwarten einen aufwändigen Galaabend mit Stars aus aller Welt – aber ein Raubüberfall trägt die Finanzen für die großen Gagen davon. Doch die Gala muss sein, und so soll das Hotelpersonal aus der Pleite retten und auch dem Silvesterpublikum im Theater TAM OST zeigen, was es kann.

Und das ist wieder allerhand. Was die zehn Tänzerinnen und Tänzer – Astrid Langenegger, Petra Wolf, Frank Magener, Gerhard Schmid, Klaus Schöberl und Martin Thaller – da mit ihren Choreografinnen Dagmar Deisenhofer, Kerstin Müller und Gabi Tachakor auf die Bühne bringen, ist ganz und gar keine Notlösung. Ansteckend rhythmisch, elegant und immer präzise in der Formation verursachen sie in ihren fetzigen und witzigen Kostümen auch fröhliches Gelächter und sind zudem noch eine Augenweide.

Aber nicht nur die Tanznummern sind ein Renner. Von den Zuschauern mit Hallo begrüßt und erwartet sind die Auftritte der beiden „Damen“, die natürlich auch hier ihr schon traditionelles Eierlikör-Unwesen treiben. Christian Reitinger, der auch in der Tanztruppe eine gute Figur macht, und Hans Anker, der die Sketche schrieb und mit dem Ensemble Regie führte, zeigen eindrucksvoll, wie viel Komödiantentum in guter Travestie steckt und welch vielfaches Können von ihren Darstellern verlangt wird. In ihren Soli – zum Beispiel als „Madonna“ und als „Tina Turner“ – sind sie einfach amüsanter als das Original. Wenn sich die beiden schließlich im Duett selber schön finden, ist die Komik kaum zu überbieten.

Rezeptiosdamen führen durchs Programm

Die freche Dagmar Deisenhofer und die charmant schusselige Silvia Hofmann – die zu guter Letzt noch als Sängerin überrascht – führen an der Hotelrezeption durch das abwechslungsreiche Programm, in dem etwas schräge Werbeeinlagen nicht fehlen.

Vor allem dafür, was da an originellen Kostümeinfällen und prächtigen Garderoben präsentiert wird, verdient das Ensemble Bewunderung. Die wurde ihm auch an diesem Abend reichlich zuteil. Applaus wurde oft und herzlich gespendet und selbst nach den Zugaben hatten die Gäste noch lange nicht genug und feierten animiert in den Neujahrstag hinein.

Gerhard Sellmair hat das alles ins rechte Licht gesetzt und Andi und Melanie Mittermaier waren am Silvesterabend dafür verantwortlich, dass Ton und Beleuchtung stimmten.

Weitere Aufführungen ab 20. Januar

Erneut gespielt wird diese Theatershow vom 20. Januar bis zum 20. Februar. An allen Freitagen und Samstagen, am Unsinnigen Donnerstag und am Rosenmontag ist der Einlass um 19 Uhr, an den Sonntagen um 18 Uhr. Dann steht bereits ein Buffet bereit, die Show beginnt jeweils etwa eine Stunde später.

Kartenvorverkauf ist erbeten online unter www.tam-ost.de oder im Kroiss TicketZentrum, Stollstraße 1, oder im Theaterbüro in der Chiemseestraße 31 zur Öffnungszeit am Donnerstag von 16 bis 19 Uhr. Karten aus dem Vorverkauf können später nicht zurückgenommen werden.

re

Mehr zum Thema

Kommentare