Vier Männer, ein Plan: Rosenheimer Band „Jimmy B.“ überträgt virtuelles Konzert auf Youtube

Freuen sich auf ihr virtuelles Konzert: Die Band „Jimmy B“ besteht aus (von links) Ferdl Heller, Mark Musial, Arthur Labermeier und Helmut Bennek. Uzziel-Team
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Lesungen, Konzerte, Theateraufführungen: Fast alle Veranstaltungen wurden wegen der Corona-Gefahr abgesagt. Damit das kulturelle Leben nicht ganz zum Stillstand kommt, hat sich die Rosenheimer Band „Jimmy B“ etwas Besonderes einfallen lassen. Sie überträgt am Donnerstag, 26. März, ihr erstes „Live Streaming Konzert“ bei Youtube.

Rosenheim – Helmut Bennek (56), Ferdl Heller (54), Mark Musial und Artur Labermeier (53) haben momentan mehr Freizeit als sonst. Und das obwohl die Rosenheimer bis vor einigen Tagen noch einen vollen Terminkalender hatten. Proben mit ihrer Band „Jimmy B.“ und geplante Konzerte sind bis auf Weiteres gestrichen. Statt nach der Arbeit im Probenraum in Fürstätt zu üben, geht es für die vier direkt nach Hause. Aber die Musik fehlt ihnen. So sehr, dass sie einen Plan schmieden. „Wir haben uns überlegt, wie wir das kulturelle Leben wenigstens ein wenig aufrechterhalten können“, sagt Bennek. Und so haben sich die Musiker für ein virtuelles Konzert entschieden, das auf dem Videoportal Youtube gesendet werden soll.

Unterhaltung trotz „angespannter Situation“

Trotz der „angespannten Situation“ will die Band „Heimisches und Unterhaltung zu all jenen bringen, welche gerade soziale und kulturelle Veranstaltungen vermissen“, heißt es in einem Newsletter, den die Band an ihre Fans geschickt hat.

Für ihr Konzert im Netz haben die Musiker extra vier Kameras in ihrem Proberaum installiert. Eine in jeder Ecke.

Lesen Sie auch: Coronavirus: Ansteckungskette nicht mehr kontrollierbar ++ Todesfall im Kreis Traunstein

Ein Techniker soll sich in den kommenden Tagen um „den richtigen Mix von Audio- und Videosignalen“ kümmern.

Außergewöhnliche Maßnahmen für außergewöhnliche Zeiten

Sollte es auch dort keine Probleme geben, steht dem Vorhaben der Band nichts mehr im Weg. „Außergewöhnliche Zeiten erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen“, sagt Bennek.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Er will für „Lebensfreude“ sorgen, will von der „schwierigen Situation ablenken“ und zugleich die Zuschauer mit hinter die Kulissen seiner Band nehmen. „Wir müssen die Situation akzeptieren und das Beste daraus machen“, sagt er.

60 minütiges Konzert

Das virtuelle Konzert soll 60 Minuten dauern. Die Texte sind in deutscher oder englischer Sprache verfasst. Die meisten Lieder sind Eigenkompositionen, mal feinfühlig und sentimental. Mal kraftvoll und energiegeladen. Die Musik ist ein Mix aus Funk, Reggae, Blues, Rap und Ballade.

Kostenloses Angebot

Kosten soll das Konzert nichts. Bennek wünscht sich lediglich, dass die Zuschauer den Youtube-Account abonnieren. „Wir finden für alles eine Lösung.“

Ein Motto, das die Band bereits seit sieben Jahren hat. Durch Zufall haben sich damals ein Musical-Komponist, ein Hardrocker, ein Jazzmusiker und ein Straßenmusiker getroffen, auf Anhieb verstanden und eine Band gegründet.

Musiker fürchten nicht um Existenz

„Wir sind alle schon etwas in die Jahre gekommen“, sagt Bennek. Er beschreibt seine Band als „sehr minimalistisch“. Für ihre Musik benutzen sie lediglich zwei Akustikgitarren, ein Akustikbass und ein Cajon als Percussionsinstrument.

Lesen Sie auch: Coronavirus: Ticker mit Absagen und Terminverlegungen in der Region

Sie alle haben Berufe, leben nicht von der Musik. „Durch das Absagen sind wir also nicht existenzgefährdet“, sagt Bennek. Er will mit dem Konzert lediglich erreichen, dass die Leute für kurze Zeit all ihre Sorgen vergessen. Wenigstens für 60 Minuten.

Das ganze Konzert gibt es hier.

Mehr zum Thema

Kommentare