Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Engagement für mehr Barrierefreiheit

Verein freiraum-europa feiert Jahrestag in Rosenheim

Der Vorstand von freiraum-europa freut sich über das fünfjährige Bestehen: (von links) Vizepräsident Ewald Hardt-Stremayr, Präsident Leopold Boyer und Klaudia Dorninger, Kassier.
+
Der Vorstand von freiraum-europa freut sich über das fünfjährige Bestehen: (von links) Vizepräsident Ewald Hardt-Stremayr, Präsident Leopold Boyer und Klaudia Dorninger, Kassier.

Der Verein freiraum-europa führt seit fünf Jahren ein Büro mit Begegnungszentrum in Rosenheim. In Österreich gibt es ihn schon ungefähr 20 Jahre. Inzwischen ist er international aufgestellt und unterstützt Menschen mit und ohne Behinderung beim Überwinden von Barrieren.

Rosenheim – Der Verein freiraum-europa feiert am Dienstag, 29. März, seinen fünften Jahrestag in Rosenheim. Seine circa 20-jährigen Wurzeln befinden sich in Österreich. Er ist in mehreren Ländern aktiv. Seit fünf Jahren gibt es auch in der Oberaustraße 34, in Rosenheim ein Büro und ein Begegnungszentrum.

Freiraum-europa sieht sich als Interessenvertretung und Hilfsorganisation im Bereich Barrierefreiheit. Mit Bildungs- und Beratungsangeboten bietet er Hilfe für den Abbau von baulichen, technischen und sozialen Barrieren.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Mühldorf finden Sie hier.

Der Verein hat nicht nur Menschen mit Behinderung im Auge, sondern auch Mütter und Väter mit Kinderwagen, Jugendliche, Kinder, Radfahrer, Fußgänger, Fahrgäste, ältere Menschen oder Menschen nach einem Unfall oder einer Erkrankung.

Zudem betreibt freiraum-europa einen Hilfsfonds für Familien mit Kindern mit Behinderungen und unterstützt Betroffene mit Spenden sowie Beratungs- und Bildungsangeboten. re/MG

Mehr zum Thema

Kommentare