"Verbindung vital wie nie"

- Rosenheim/Lazise - Mit einem dreitägigen Fest in Lazise feierten die italienische Stadt und Rosenheim vergangenes Wochenende das 30-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Dazu war eine 50-köpfige Delegation mit Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer an den Gardasee gereist.

Rosenheimer Künstler, die Faschingsgilde sowie etwa 40 Läufer aus Rosenheim gestalteten das Rahmenprogramm."Wir sind ein Teil des europäischen Traums. Für uns haben die Grenzen das Trennende verloren. Das ist Globalisierung wie sie sein sollte", erklärte Bauer beim Festabend in der Dogana, dem restaurierten alten Zollhaus am Laziser Hafen.

Von den italienischen Gastgebern um Bürgermeister Renzo Franceschini und Claudio Bertoldi, Vorsitzender des Partnerschaftskomitees, mit Begeisterung aufgenommen wurde ein Auftritt der Rosenheimer Faschingsgilde, die mit ihrer Show an Rocklegenden wie Kiss und Tina Turner erinnerten.

Nach einer Besichtigung der Weinkellerei Montresor in Colà stand eine Performance des Rosenheimer Künstlers Heiner Hofmann an der Hafenpromenade von Lazise mit dem Titel "Der Fischmann" im Mittelpunkt. Der Künstler wies auf die lebensspendende Bedeutung des Wassers hin. Ebenfalls im Rahmen der Feierlichkeiten wurde die Kunstausstellung "Flutung" in der Dogana eröffnet. "Die Künstler nehmen die Spannungen und Entwicklungen unserer Zeit auf und regen übe Grenzen hinweg zum Nachdenken an", so die Oberbürgermeisterin. Der Glaskünstler Florian Lechner symbolisierte in seiner Performance "Glasklänge", untermalt von Andreas Diemer am Didgeridoo, eine ganz eigene, auf dem Wesen der Materialien und der durch sie erzeugten Klangwelten beruhende, physikalische Naturordnung.

Die Ankunft von fast 40 Läufern, die zwei Tage zuvor in Rosenheim zu einem Staffellauf über die Alpen nach Lazise aufgebrochen waren, gestaltete sich zum regelrechten Triumphzug. Eingerahmt von einem Spalier begeisterter Zuschauer überquerte die Gruppe die Ziellinie in der Fußgängerzone. Jeder der Rosenheimer Sportler hatte bis dahin durchschnittlich 60 Kilometer in den Beinen. Eine sportliche Höchstleistung erbrachte dabei die blinde Läuferin Renate Hundsberger. Bauer und Franceschini zeigten sich von so viel völkerverbindendem Sportsgeist beeindruckt und versprachen, die letzten zwei Kilometer beim 2010 nach Rosenheim geplanten Rücklauf selbst mitzulaufen. "Solche Aktionen zeigen, dass unsere Städtepartnerschaft vitaler ist denn je", so die Oberbürgermeisterin. In Rosenheim wird das Partnerschaftsjubiläum im November gefeiert. re

Kommentare