Unterkunft an Karlsbader Straße unter Quarantäne

Die Asylbewerberunterkunft an der Karlsbader Straße musste am Ostersamstag gegen 18 Uhr kurzfristig unter Quarantäne gestellt werden.

Dies teilte der Städtische Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, Hans Meyrl, mit. Hintergrund ist, dass diverse Bewohner der Unterkunft typische Symptome einer Corona-Infektion aufwiesen. Daraufhin wurden bei 48 der rund 60 in der Unterkunft Lebenden entsprechende Tests durchgeführt. 17 der Tests erbrachten positive Ergebnisse. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und den Polizeibehörden wurde die Quarantäne über die Einrichtung verhängt und ein Bauzaun um das Objekt errichtet. „Auch in diesen Fällen geht es da rum, die Infektionsketten so schnell wie möglich zu unterbrechen. Deshalb war die Maßnahme unumgänglich. Die Bewohner wurden umfassend informiert. Sie werden medizinisch und mit Lebensmitteln versorgt“, so Meyrl.

Kommentare