SPATENSTICH FÜR DEN NEUEN KINDERHORT

Umfassende Betreuung in idealer Lage

Der Weg wird freigeschaufelt: Oberbürgermeisterin, Stadträte und Vertreter der Stadt beim Spatenstich für den neuen Kinderhort in Pang. Aerzbäck
+
Der Weg wird freigeschaufelt: Oberbürgermeisterin, Stadträte und Vertreter der Stadt beim Spatenstich für den neuen Kinderhort in Pang. Aerzbäck

„Ich freue mich richtig“, sagte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer beim Spatenstich für den neuen Kinderhort in Pang. Im Beisein zahlreicher Stadträte sowie von Vertretern der Stadt, der örtlichen Grundschule, der Caritas und der beauftragten Baufirmen gab sie den Startschuss für das rund 2,4 Millionen teure Projekt im Rosenheimer Süden.

Pang – In gut einem Jahr soll in unmittelbarer Nachbarschaft zur Grundschule („ideale Lage“) ein Gebäude für einen zweigruppigen Kinderhort entstehen, um den Betreuungsbedarf für 50 Kinder zu decken. Denn aktuell müssen diese nach den Unterrichtsstunden entweder in das Kinderhaus nach Aising oder in die bestehenden Einrichtungen in der Endorfer Au und am Gries fahren. Dementsprechend sei es wichtig, künftig eine umfassende Betreuung an Ort und Stelle anbieten zu können, so Bauer.

Das Gebäude entsteht in Massivbauweise, mit einer Haushaltsküche, ohne Unterkellerung, aber mit der Option aufzustocken, sollten in Zukunft aufgrund eines steigenden Bedarfs mehr als zwei Gruppen untergebracht werden müssen. Das Mittagessen liefert ein externer Anbieter. Im Inneren gibt es unter anderem Gruppenzimmer, Mehrzweck- und Werkräume, Sanitäranlagen und ein Lager.

Der Baubeginn erfolgt am Montag nach der Osterwoche, die Fertigstellung ist im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres geplant. „Wobei mir Frühjahr lieber wäre“, unterstrich Oberbürgermeisterin Bauer die Wichtigkeit des Projekts. Schließlich habe sie, zusammen mit Stadträten, aktiv für den Kinderhort gekämpft.

Trägerschaft übernimmt die Caritas

Die Trägerschaft übernimmt die Caritas mit Erwin Lehmann an der Spitze, welche sich laut Stadt in Sachen Kinderbetreuung im Stadtgebiet bewährt hat. Bauherr ist das Zentrale Gebäudemanagement mit Stefan Adam. Über das bayerische Finanzausgleichsgesetz gibt es Fördermittel in Höhe von 565 000 Euro.

„Hoffen wir, dass der Bau unfallfrei über die Bühne geht“, schloss die Stadtchefin ihre Ansprache, ehe sie zusammen mit ihren Stadtratskollegen und Caritas-Kreisgeschäftsführer Lehmann zum Spaten griff, um den Weg freizumachen, für den neuen Panger Kinderhort.

Kommentare