SUSANNE DELP IM INTERVIEW

„Es schmerzt“: Die Türen der Rosenheimer Stadtbibliothek sind wieder geschlossen

Die Rosenheimer Stadtbibliothek muss nur sechs Tage nach Wiedereröffnung erneut schließen. Das Bild ist vor der Corona-Krise entstanden.
+
Die Rosenheimer Stadtbibliothek muss nur sechs Tage nach Wiedereröffnung erneut schließen. Das Bild ist vor der Corona-Krise entstanden.
  • Alexandra Schöne
    vonAlexandra Schöne
    schließen

Rosenheim - Die Rosenheimer Stadtbibliothek muss nur sechs Tage nach Wiedereröffnung wegen zu hohen Inzidenzen in der Stadt wieder schließen. Ein Gespräch mit der Leiterin Susanne Delp über ihre Pläne im Lockdown und warum es wichtig wäre, dass die Bibliothek offen ist.

Frau Delp, schmerzt es, dass die Stadtbibliothek wieder schließen muss?

Susanne Delp: Gemeinsam mit unseren Bibliothekskunden haben wir uns sehr über die Möglichkeit zur Wiedereröffnung gefreut. Es schmerzt uns natürlich, jetzt aufgrund der hohen Inzidenzzahlen so schnell wieder zu schließen. Die Bibliothek lebt in ganz hohem Maße davon, dass sie ein Ort ist, an dem sich Menschen gerne aufhalten, sich treffen, Zeitung lesen oder in Ruhe Bücher und andere Medien aussuchen.

Susanne Delp ist die Leiterin der Rosenheimer Stadtbibliothek.

Wie sehr fehlt Ihnen der persönliche Kontakt zu den Kunden?

Delp: Wir vermissen den persönlichen Kontakt und die Gespräche mit unseren Leserinnen und Lesern. Für nicht wenige sind wir sozusagen ihr zweites Wohnzimmer, das sie am liebsten jeden Tag besuchen wollen. Wir haben viele treue und ausgesprochen nette Stammkunden. Im Augenblick halten wir den Kontakt mit vielen via E-Mail.

Warum wäre es für diese Menschen so wichtig, dass die Bibliothek offen ist?

Delp: Coronabedingt gibt es derzeit einfach wenige Orte, an denen sich Menschen außerhalb ihres Zuhauses angenehm aufhalten können. Das gilt sicherlich auch ganz besonders für Alleinstehende, Berufstätige im Homeoffice oder Familien mit Kindern, die beengt wohnen. Sich mit Büchern und anderen Medien zu beschäftigen, ist eine wunderbare Möglichkeit, den Geist und die Fantasie mit etwas anderem zu beschäftigten als mit Inzidenzzahlen und Impfstrategien.

Welche alternativen Angebote gibt es für die Kunden?

Delp: Wir bieten den bewährten Abholservice an. Im Rosenheimer Stadtgebiet liefern wir mit dem Fahrrad auch Medien aus, die Kundinnen und Kunden können sich telefonisch beraten lassen. Die ‚Onleihe‘ digitaler Medien wächst ständig in ihrem Angebot und in ihrer Nutzung. Auch das Datenbankenangebot, insbesondere für Schülerinnen und Schüler, haben wir weiter ausgebaut. Alle Medien können rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche zurückgegeben werden.

Wie werden die Angebote angenommen?

Delp: Der Abholservice wird derzeit so stark nachgefragt, dass wir bereits an den Rand unserer personellen Ressourcen kommen –  trotz der großen Unterstützung unserer zahlreichen ehrenamtlichen Kräfte. In den ersten drei Tagen seit der erneuten Schließung wurden 130 Kundenbestellungen mit insgesamt 560 Medien zum Abholen bereitgestellt. Es ist enorm zeitaufwendig, die einzelnen Titel herauszusuchen, insbesondere die Kinder- und Bilderbücher.

Welche Veranstaltungen fallen aus?

Delp: Unsere drei Veranstaltungen im März in der Reihe „Oberbayerische Literat(o)uren“ haben wir alle in das Herbst-Winter-Programm verschoben. Wir hoffen sehr, dass wir alle drei wie gewohnt in Präsenz anbieten können.

Lesen Sie auch: Familie Kunzelmann stöbert allein in der Rosenheimer Stadtbibliothek

Was ist mit Online-Alternativen?

Delp: In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk bieten wir ab April das Erzählcafé an. Unsere neue Reihe „Death Café“ in Zusammenarbeit mit dem Hospizverein ist erfolgreich gestartet. Seit dieser Woche lesen auch die Vorlesepaten online aus unserem Kinderhaus vor. Der Online-Lesekreis findet seit vergangenem Herbst regelmäßig statt. Für das Frühjahrsbasteln gemeinsam mit Kind & Werk können sich Kinder ein Bastelset für ein Mitnehm- und Reisespiel mit nach Hause nehmen. Und fürs leibliche Wohl gibt es jeden Freitagmittag Kuchen vom Café Kokolores im Tiny House.

Mehr Infos:

Die Angestellten der Stadtbibliothek sind montags bis freitags von zehn bis 16 Uhr telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Aktuelle Infos zu Veranstaltungen der Stadtbibliothek Rosenheim gibt’s im Internet.

Mehr zum Thema

Kommentare