Vom Treppentanz bis zum Wassertreten im Eimer

Der sogenannte Treppentanz soll die Waden dehnen und stärken. Kneippverein

Rosenheim – Langes Sitzen oder Liegen sowie wenig Bewegung aufgrund der Corona-Krise macht den Beinen – insbesondere den Venen – zu schaffen.

Deshalb sollte die Devise lauten: Runter vom Sofa und in Bewegung bleiben – egal in welchem Alter. 15 Minuten pro Tag reichen nach Angaben des Rosenheimer Kneipp-Vereins aus, um den Venen ihre Arbeit deutlich zu erleichtern. Der KneippVerein hat daher einfache Übungen zusammengestellt, die Waden- und Oberschenkelmuskulatur stärken.

Die Zehenraupe: Sie macht besonders Kindern Spaß. Versucht werden soll, sich barfuß im Stehen durch wechselseitiges Anziehen der Zehen fortzubewegen.

Füße kippen: Im Sitzen oder Stehen werden die Füße von der Ferse auf die Zehenspitzen gekippt, gleichzeitig oder wechselseitig.

Spannung halten:Im Sitzen wird zwischen den Waden ein weicher Ball oder ein Kissen gehalten. Dabei werden Beine und Knie immer wieder gehoben und gesenkt.

Klavierspielen: In der Rückenlage werden die Beine gehoben und mit den Zehen auf einem imaginären Klavier gespielt. Eine gute Übung in dieser Position ist auch das „Radfahren“.

Treppentanz: Mit beiden Füßen auf dem Vorderfuß auf einer Treppenstufe stehen. Die Fersen werden zur Wadendehnung gesenkt, die Fußballen anschließend zur Wadenstärkung wieder hochgedrückt.

Igelballmassage: Eine Fußsohlenmassage mit dem Igelball stimuliert die Fußreflexzonen und fördert das körperliche Wohlbefinden.

Wassertreten:Eine Wohltat für die Venen ist auch das Wassertreten. Es wirkt sich neben der Stärkung des Immunsystems auch positiv auf den venösen Rückfluss des Blutes aus und hilft bei müden Beinen. Zu Hause kann das Wassertreten mittels eines großen Eimers mit kaltem Wasser realisiert werden. Das Wasser sollte mindestens bis zur Mitte der Wade und maximal unter das Knie reichen. Nun mit warmen Füßen abwechselnd die Beine aus dem Wasser heben bis ein Kältegefühl eintritt. Danach die Zehenzwischenräume abtrocknen und durch aktive Bewegung für Wiedererwärmung sorgen. Die beste Zeit dafür ist laut Kneipp-Verein am Nachmittag oder am frühen Abend.

Das Wassertreten wirkt laut Kneipp-Verein außerdem stoffwechselanregend, wirkt regulierend bei zu hohem Blutdruck und eignet sich als Beruhigungs- und Einschlafhilfe. Vorsicht sei aber bei akuten Blasen- und Nierenerkrankungen geboten.

Kommentare