Trauernde Kinder begleiten

Die Johanniter kümmern sich mit ihrem "Trauerzentrum Lacrima" um trauernde Kinder, Jugendliche und deren Angehörige - seit Herbst auch in Rosenheim.

Im Rahmen eines Schnuppertages können am Samstag, 2. Februar, von 10 bis 12 Uhr im Familienzentrum Christkönig am Kardinal-Faulhaber-Platz 7 betroffene Kinder, Jugendliche und deren Eltern das neue Angebot kennenlernen. "Für Kinder ist es wichtig, ihrer Trauer Raum geben zu können. Häufig trauen sie sich nicht zu trauern, zum Beispiel, um den hinterbliebenen Elternteil oder Geschwister zu schonen", weiß Dr. Beate Düntsch-Hermann von den Johannitern. Die Ärztin aus der Gemeinde Tuntenhausen leitet die neue "Lacrima-Gruppe" ehrenamtlich. Alle zwei Wochen treffen sich bei ,Lacrima Kinder' und Jugendliche im Alter von sechs bis zwölf Jahren. In den für die Familien kostenfreien Gruppenstunden können sie ihre Trauer zulassen und erfahren, dass andere Kinder und Jugendliche Ähnliches erleben. Parallel zu den Kindergruppen treffen sich auch die Eltern der Kinder und werden ebenfalls von Trauerbegleitern betreut, die sich ehrenamtlich bei den Johannitern engagieren; Anmeldung für den Schnuppertermin unter Telefon 08065/ 9063331.

Kommentare