Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet

Die TH Rosenheim verpflichtet sich zu mehr Familienfreundlichkeit

Kanzler Oliver Heller (von links), Professor Dr. Petra Bauer, Leiterin des Familienbüros und Professor Heinrich Köster, Präsident der TH Rosenheim wollen mit dem Beitritt zur Charta „Familie in der Hochschule“ eine familienfreundliche Infrastruktur schaffen.
+
Kanzler Oliver Heller (von links), Professor Dr. Petra Bauer, Leiterin des Familienbüros und Professor Heinrich Köster, Präsident der TH Rosenheim wollen mit dem Beitritt zur Charta „Familie in der Hochschule“ eine familienfreundliche Infrastruktur schaffen.

Die Technische Hochschule Rosenheim hat die Charta „Familie in der Hochschule“ unterzeichnet und verpflichtet sich damit zum Ausbau und zur weiteren Förderung der Familienfreundlichkeit an der Hochschule.

Rosenheim – Die TH Rosenheim setzt sich aktiv für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie von Studium und Familie ein. So bietet etwa das Familienbüro bereits seit einigen Jahren Unterstützungs- und Beratungsangebote in den Bereichen Familie und Erziehung sowie für die Pflege von Angehörigen.

Mit der Unterzeichnung geht die TH Rosenheim öffentlich eine Selbstverpflichtung ein, die Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Studium, Lehre und Forschung noch intensiver zu fördern und auszubauen. „Diese umfassen neben der unterstützenden Beratung auch Not- und Ferienbetreuungen.

Familienfreundliche Infrastruktur stellt besonderes Anliegen dar

Ein besonderes Anliegen ist uns außerdem die familienfreundliche Infrastruktur. Es gibt beispielsweise einen Eltern-Kind-Raum, einen extra Parkplatz für Familien und natürlich Wickelmöglichkeiten am Campus“, sagt Professor Dr. Petra Bauer, Leiterin des Familienbüros.

Im Sinne der Charta „Familie in der Hochschule“ hat sich die TH Rosenheim weitere Ziele gesetzt. Es sollen unter anderem die Kinderbetreuungsmöglichkeiten ausgebaut, kontinuierlich die familienfreundliche Hochschulkultur weiterentwickelt und ein Vernetzungs- und Begegnungsangebot als Unterstützungssystem von Familien an der Hochschule etabliert werden.

„Durch die stetige Verbesserung der Studien-, Arbeits- und Forschungsbedingungen nimmt die TH Rosenheim ihre gesellschaftliche Verantwortung als öffentlicher Arbeitgeber wahr. Sie leistet damit auch einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit im Wissenschafts- und Bildungssystem“, erläutert Bauer weiter.

Charta ist Bestätigung für Familienfreundlichkeit

„Der Beitritt zur Charta ist für uns auch eine Bestätigung dessen, was wir in den vergangenen Jahren im Bereich Familienfreundlichkeit aufgebaut haben. Und es ist eine gute Gelegenheit sichtbar zu machen, was wir geleistet haben.

Es geht um mehr als die bloße Erfüllung eines Gesetzesauftrags. Wir wollen das Thema noch mehr ins Bewusstsein der Mitarbeiter sowie der Führungskräfte rücken“, erläutert Kanzler Oliver Heller.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

„Durch die Unterzeichnung der Charta gehen alle Mitglieder die Selbstverpflichtung ein, anspruchsvolle Standards für die Vereinbarkeit von Familienaufgaben mit Studium, Lehre, Forschung und wissenschaftsunterstützenden Tätigkeiten umzusetzen. Die Mitgliedshochschulen arbeiten dafür intensiv thematisch zusammen und pflegen einen konstruktiven Austausch miteinander.

„Wir freuen uns, dass die Technische Hochschule Rosenheim nun Teil unseres Netzwerks von zurzeit rund 130 Hochschulen im deutschsprachigen Raum ist“, sagt Sandra Wiegand, Sprecherin des Netzwerks Familie in der Hochschule. Weitere Informationen auf www.th-rosenheim.de oder www.familie-in-der-hochschule.de.

re

Mehr zum Thema

Kommentare