Weltladen informiert über Bolivienprojekt

Stricken schafft Perspektiven

Rosenheim - Der Verein "Internationale Kinder- und Jugendhilfe Wasserburg" (IKJH) unterstützt drei Hilfsprojekte in Bolivien und Peru. Das Stammprojekt "Wiphala" in El Alto bei La Paz in Bolivien mit seiner Mütterstrickgruppe "Utan Phitiris" wurde im August durch Kauf eines zweiten Gebäudes erweitert. Es soll unter anderem eine betreute Wohnmöglichkeit für 15 Kinder und Jugendliche beherbergen.

In Cuzco in Peru hat die IKJH zwei Projekte unterstützt: "Mantay", ein Heim für schwangere Mädchen und junge Mütter, sowie "Q'oi Wasicha", ein Kinderheim, das nach 20 Jahren nun ein überarbeitetes Konzept bekommen habe, so Markus Gromeier, Vorsitzender der IKJH.

"Vielstrickerinnen verdienen mehr als den bolivianischen Mindestlohn", erklärte Monika Stöckl, die heuer die Projektleitung ihrer bolivianischen Nachfolgerin übergab. Aufgrund der guten Auftragslage wurden zwei weitere Honorarkräfte eingestellt.

Der Rosenheimer Weltladen in der Kaiserstraße 11 hat die Erzeugnisse von "Utan Phitiris" seit 2004 im Sortiment. "Margit Paterka, eine Mitarbeiterin, ist ehemalige Modeberaterin", so Ladenleiterin Marianne Stohrer. Ihre Tipps wurden über Monika Stöckl von den über 20 Strickerinnen umgesetzt; die Produktqualität sei laufend optimiert worden. re

Kommentare