Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


SCHMÖKERN UND BEWERTEN IN DEN FERIEN

Stadtbibliothek Rosenheim startet Sommerleseclub

Lesen was geht!“ ist das Motto des Leseclubs der Stadtbibliothek in den Sommerferien. Das Prinzip des Leseclubs ist leicht erklärt: Wer sich anmeldet, kann exklusiv neue Bücher ausleihen, diese drei Wochen behalten und nach dem Lesen bewerten.

Rosenheim – „ Wer mehr als drei Bücher gelesen und bewertet hat, nimmt an der Verlosung für die Preise teil und erhält in jedem Fall eine Urkunde.

Die Kultur- und Sportstiftung der Stadt Rosenheim ermöglicht durch ihre Unterstützung auch heuer wieder eine spannende und abwechslungsreiche Buchauswahl. Der Sommerleseclub 2020 war ein voller Erfolg: 174 Vielleser haben 725 Bücher gelesen und bewertet.

Die Stadtbibliothek ist deshalb auch in diesem Jahr wieder mit dabei und freut sich auf eine rege Teilnahme. Anmelden kann man sich ab Donnerstag, 1. Juli. Anmeldekarten erhält man in der Bibliothek an der Information. Auch eine Online-Anmeldung über die Website ist möglich.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

Abgabeschluss für die Buchbewertungen, die online eingegeben werden können, ist der 18. September.

Alle Bücher, die man im Sommerleseclub lesen kann, findet man in einer Leseliste im Online-Katalog der Stadtbibliothek. Die Teilnahme am Sommerleseclub ist kostenlos, aber ganz bestimmt nicht umsonst.

Weitere Infos gibt es unter www.stadtbibliothek.rosenheim.de. re

Mehr zum Thema

Kommentare