Unternehmen spenden für jeden Erfolg zehn Euro

Sportler siegen für Stiftung

Rosenheim - Die Initiative für die geplante Bürgerstiftung Rosenheim hat sich unter anderem zum Ziel gesetzt, jedem Rosenheimer Kind und Jugendlichen die Chance zu geben, in einem Sportverein seiner Wahl aktives Mitglied zu werden. Damit dies erreicht wird, möchte die Soziale Stadt gemeinsam mit den Sportvereinen die Stiftungsgründung unterstützen.

"Sportvereine siegen für die Rosenheimer Bürgerstiftung" heißt die Aktion. Teams oder Sportler erzielen ab sofort mit einem Sieg zehn Euro für das Stiftungsvermögen der Bürgerstiftung. Mit dabei sind bereits der Sportbund DJK, der TSV 1860, die Freie Turnerschaft, der MTV 1885, der Tischtennis-Verein, der Skiclub, der ESV 1929, der Tower-Squashclub sowie die Starbulls. Gesponsert wird das Geld von den Rosenheimer Unternehmen Krones und TM Börsenverlag und vom Verkauf eines Adventskalenders, den die Soziale Stadt zum Preis von fünf Euro herausgegeben hat.

Mit dieser sportlichen und damit auch finanziellen Unterstützung möchte die Bürgerstiftung ihrem Startkapital ein Stück näherkommen. Noch fehlen 11000 Euro für die Gründung, berichtet Projektleiterin Britta Schätzel. Mit 50000 Euro will die Bürgerstiftung im Februar 2012 ihre Arbeit aufnehmen. 55 Stifterinnen und Stifter engagieren sich bereits, weitere sind willkommen.

Mit einer Mindesteinlage von 500 Euro kann jeder Stifter werden - von der Familie über Einzelpersonen bis zu Betriebsbelegschaften oder Unternehmen. Auch sozial schwächere ältere Mitbürger sollen eine Förderung aus den Stiftungserlösen erhalten. Unternehmen, die für die Aktion noch Spenden möchten, können sich per Mail an sozialestadt@grws-rosenheim.de anmelden. re

Kommentare