SPD-Antrag: Kinder und Corona-Belastung

Wie es um die Kinder- und Jugendhilfe sowie die Soziale Stadt in Zeiten der Corona-Krise steht, will die Rosenheimer SPD-Stadtratsfraktion wissen.

Und wendet sich mit einem entsprechenden Antrag an die Stadt. Diese soll bis zur Stadtratssitzung am 27. Mai aufbereiten, welche Auswirkungen die Ausgangsbeschränkung auf Kinder und Jugendliche hat und mit welchen Konzepten sie eventuellen negativen Auswirkungen begegnen wird. Es sei zu befürchten, dass Homeoffice und Homeschooling vor allem benachteiligte Familien überfordern und in der Folge Kinder aus diesen Familien abhängen könnten. Kinder erlebten Stresssituationen in den Familien verstärkt und seien eventuell psychischer oder körperlicher Gefahr ausgesetzt.

Kommentare