IM GESPRÄCH MIT „KAFFKIEZ“

Sommervibes und Rotweinliebe: Rosenheimer Band „Kaffkiez“ veröffentlicht neues Lied „Matilda“

Die Rosenheimer Band „Kaffkiez“ mit (von oben im Uhrzeigersinn) Johannes Gottwald, Niklas Mayer, Johannes Eisner, Florian Weinberger und Benedikt Vodermaier veröffentlichen ihr neues Lied „Matilda“.
+
Die Rosenheimer Band „Kaffkiez“ mit (von oben im Uhrzeigersinn) Johannes Gottwald, Niklas Mayer, Johannes Eisner, Florian Weinberger und Benedikt Vodermaier veröffentlichen ihr neues Lied „Matilda“.

Unsere Lippen blau vom Wein, wir wollen nicht alleine sein“ – die Sehnsucht nach sozialen Kontakten im neuen Song „Matilda“ von „Kaffkiez“ ist groß. Sänger Johannes Eisner und Pianist Johannes Gottwald über „Matilda“, wann es neue Musik gibt und woher eigentlich die Rotweinliebe in dem Song kommt.

RosenheimWas war die Idee hinter „Matilda“ und dem Musikvideo?

Johannes Gottwald: „Die Idee hinter dem Song war alles was wir so im Sommer erlebt haben: Mit Song-Veröffentlichungen, ein/zwei Konzerte, die wir noch spielen konnten – das verpacken wir in dem Song und greifen diese positiven ,Vibes‘ auf. Und das versuchen wir, den Leuten in einer Zeit, in der es vielleicht gerade wieder schwerer ist, näherzubringen. Das Musikvideo ist tatsächlich auch wieder in der Zeit vom Lockdown entstanden – natürlich mit allen Corona-Maßnahmen. Und die Idee hinter dem Musikvideo war, das gar nicht so auf die Band selbst zu beziehen, sondern eher stärker auf den Text auszulegen und dann wirklich eine Story reinzubringen.“

Wie unterscheidet sich „Matilda“ von eurer früheren Single?

Johannes Eisner: „Ich glaube, dass wir noch mal eine neue Facette von uns zeigen, aber trotzdem sehr charakteristischen ,Kaffkiez-Sound‘ machen. Aber dabei auch etwas Neues zeigen, etwas anderes, vielleicht ein bisschen poppiger sind. Also wir hören den Unterschied sehr deutlich.“

Wer ist eigentlich „Matilda“?

Gottwald: „Matilda bezieht sich tatsächlich auf keine reale Matilda. Ich kenne tatsächlich nur eine Matilda und das ist die Tochter von meinem Cousin und die ist vielleicht zwei/drei Jahre alt jetzt (lacht). Aber wir haben für den Song einfach einen ,fancy‘ Namen gesucht und sind irgendwie bei Matilda hängen geblieben. Wir feiern den Namen, wir feiern inzwischen auch den Song.“

Das könnte Sie auch interessieren: „Wir haben richtig Bock“: Mit „Brotherslion“ aus Rosenheim unterwegs zu Pflegebedürftigen

In „Matilda“ singt ihr immer wieder über Rotwein. Woher kommt denn diese Rotweinliebe?

Eisner: „Ja, die Sache mit diesem Rotwein. Keine Ahnung. Wie Johannes schon gesagt hat, in dem Song geht es viel um Sommerliebe, Sommerfeeling. Und wenn ich an Rotwein denke, denke ich an Italien, denke ich an warme Sommerabende und das hat einfach gut gepasst. Persönlich bin ich überhaupt kein Rotweinfan (lacht). Da geht es viel mehr um die Bilder, die ich mit Rotwein assoziiere, um die Feelings. Ich glaube, deswegen gibt es diese Liebe zu Rotwein.“

In eurem letzten OVB-Interview habt ihr eine EP angekündigt. Wann dürfen wir die denn hören?

Eisner: „Da haben wir nicht zu viel versprochen: Es kommt auf alle Fälle eine EP. Die kommt auch noch vor dem Sommer. Seid einfach gespannt! Es kommt auch vorher noch eine Single, soviel können wir schon mal sagen. Wir freuen uns total, bald mehr präsentieren zu können.“

„Matilda“ steht ab Freitag, 19. Februar, auf Youtube und allen gängigen Streaming-Plattformen bereit.

Kommentare