Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nach Antrag von CDU und SPD

„Sommer in Rosenheim“: Beachvolleyballfeld kommt auf die Loretowiese

artmann erdogan beachvolleyballfeld rosenheim loretowiese
+
2. Bürgermeister Daniel Artmann und Abuzar Erdogan, Vorsitzender Stadtjugendring auf dem zukünftigen Gelände des Beachvolleyballfeldes auf der Loretowiese.

Im Rahmen von „Sommer in Rosenheim“ soll es in diesem Jahr von Juli bis August ein Beachvolleyballfeld auf der Loretowiese geben. 250 Tonnen Sand werden dafür neben dem Gin Garten aufgeschüttet.

Rosenheim - Die Veranstaltung „Sommer in Rosenheim“ wird auch in diesem Jahr stattfinden. Die beiden Fraktionsvorsitzenden Herbert Borrmann (CSU) und Abuzar Erdogan (SPD) stellten dafür im Februar einen gemeinsamen Antrag an Oberbürgermeister Andreas März (CSU).

Nun ist es soweit: 250 Tonnen Sand werden auf der Loretowiese zu Beachvolleyballfeldern aufgeschüttet. Von Juli bis August werden die Felder direkt neben dem Gin Garten zur Verfügung gestellt. Die Flötzinger Brauerei hat die Zustimmung zu diesem Projekt auf ihren Festzelt-Flächen gegeben und übernimmt auch die Hälfte der Kosten für den nötigen Sand.

Lesen Sie auch: Strandkorb-Open-Air statt Sommerfestival in Rosenheim: Weitere Künstler sagen zu (Plus-Artikel OVB-Online)

Zweiter Bürgermeister Daniel Artmann, der das Projekt federführend initiiert hat, erklärt: „Beachvolleyball mitten in der Stadt ist eine zusätzliche Attraktion für unseren ‚Sommer in Rosenheim‘. Gemeinsam mit dem Stadtjugendring, der seine Unterstützung beim Betrieb der Anlage zugesagt hat, können wir heuer dieses Projekt anbieten.“

Die Loretowiese wird nur ein einmaliger Standort für dieses Jahr sein. Schon ab 2022 soll das Beachvolleyballfeld dauerhaft im Luitpoldpark verankert werden. Auch Oberbürgermeister Andreas März ist von der Idee angetan: „Natürlich gibt es schon Beachvolleyballfelder an unseren Seen, aber mitten in der Stadt – das hat schon etwas ganz Besonderes. Ich danke Daniel Artmann und Abuzar Erdogan, die bei der Umsetzung dieser Idee nicht locker gelassen haben.“ (re)

Mehr zum Thema

Kommentare