Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


18 sich selbstständig auslösende Reaktionen: So hoch war die Messlatte, die die Sieger mit Charleen

18 sich selbstständig auslösende Reaktionen: So hoch war die Messlatte, die die Sieger mit Charleen Maresch (10b), Johannes Frank (10a), Ferdinand Pelzl (10a), sowie Adrian Riedl (10a), Benedikt und Konstantin Schiller (10a/10c) beim Wettbewerb „Bau einer Kettenreaktion“ am Rosenheimer Karolinen-Gymnasium setzten.

Sieben Teams konstruierten in der Freizeit eine funktionierende Kettenreaktion, etwa „Aluplättchen schließt Strommkreis, Rennauto fährt los, stößt Dominos an“ oder „Wasser läuft zu Backpulver, Kohlenstoffdioxidgas entsteht, trübt Kalkwasser“. Schulleiterin Sigrid Rechenauer und Sponsor Torsten Berge, Begabtenbeauftragte Katrin Schmidmayr, die MINT-Koordinatoren Dr. Markus Hamberger und Florian Ludwig waren beeindruckt. Zweitplatzierte waren Anna Hildebrand, Marina Görgmayr, Stefanie Chmela (alle Q11), Katharina Reischl (8a). re

Kommentare