Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Skiclub Aising-Pang feierte am Wochenende Jubiläum

Seit 50 Jahren erfolgreich

Rosenheim-Pang - Schon beim Festgottesdienst in der Panger Kirche, zelebriert von Kaplan Josef Fegg, war es augenscheinlich, welche gesellschaftlich-sportliche Akzeptanz der Skiclub Aising-Pang genießt. Sämtliche Vereinsabordnungen mit ihren Fahnen sowie Vertreter aus Politik und Sport der Region und dem Land Bayern, erwiesen dem aktiven Verein die Ehre.

In der Kirche betonte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die unschätzbaren ehrenamtlichen Leistungen des mitgliederstärksten Breitensportvereins in Rosenheim und gratulierte herzlich.

Im Panger Festzelt begrüßte der Clubvorsitzende Andreas Lakowski die Mitglieder und zahlreichen Gäste. Er durfte von Walter Mayr, dem Kreisvorsitzenden des BLSV Bayern, sowie vom Vorsitzenden des SV Inngau, zugleich in Vertretung des Bayerischen Skiverbandes, Christian Egger, herzliche Glückwünsche entgegennehmen, zusammen mit Auszeichnungen in Form von Urkunden.

Besonders herzlich gratulierte Richard Horner, Vorsitzender des Stadtverbandes für Leibesübungen Rosenheim, der an die sportlichen Erfolge auf regionaler Ebene bis hin zu mehrfacher Olympiateilnahme aus den Reihen des Skiclubs erinnerte.

Im Anschluss wurde das Jubiläum kräftig gefeiert. Die Kapelle "Am Wasen" unter Leitung von Sepp Gasteiger spielte schneidig auf, und der Landregen draußen konnte dem Jubiläum nichts mehr anhaben. fxk

Kommentare