Schuhbeck schließt

Schließt am 22. September:Schuhbecks Gewürzladen am Max-Josefs-Platz. Weymar

Rosenheim – Es war das Geschäft mit dem prominentesten Namensgeber: Doch Alfons Schuhbecks Gewürzladen in Rosenheim wird es bald nicht mehr geben.

Das Geschäft am Max-Josefs-Platz schließt zum 22. September.

Es war der erste bayerische Schuhbeck-Laden außerhalb von München, als er 2011 eröffnete. Doch der Spitzenkoch stellt seine Gewürz läden konzeptionell neu auf, berichtet auf Nachfrage Werner Weiherer aus der Unternehmensleitung. Außerhalb von München sollen die deutschen Geschäfte, die es in Rosenheim, Altötting, Regensburg und Hamburg gibt, auf Franchise-Modelle umgestellt werden. Damit wolle Schuhbeck jungen Leuten eine Chance für die Existenzgründung geben, so Weiherer weiter.

Zukunftsfähig seien nur Geschäfte mit ausreichender Verkaufsfläche. Der Laden in Rosenheim mit seinen 120 Quadratmetern sei zu klein, „wir benötigen für unsere Neuausrichtung mindestens das Doppelte“. Vor Ort habe das Unternehmen Schuhbeck sich intensiv um einen größeren Standort bemüht, „doch wir sind nicht fündig geworden“, betont Weiherer. Schuhbeck (Motto: „Würze Dein Leben“) bedauere die Entscheidung zur Schließung, „zumal die Mannschaft in Rosenheim sehr gut gearbeitet hat“. Finde sich in der Stadt doch noch ein geeignetes Objekt, sei das Unternehmen „jederzeit bereit“, wieder einzusteigen, heißt es auf Anfrage.

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel