Rotary-Club überreicht Schutzmasken an Kita-Verbund Rosenheim

Der katholische Kita-Verbund Rosenheim hat vom Rotary Club Rosenheim-Innstadt eine Spende von 300 FFP2-Atemschutzmasken erhalten, um die Mitarbeiter der Kindertagesstätten bei ihrer Arbeit zu schützen.

Von den 150 Beschäftigten gehören rund zehn Prozent zu der Corona-Risikogruppe, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit den Masken könne auch der Arbeitgeber seiner Fürsorgepflicht nachkommen. Die Beschäftigten können so „beruhigter ihre Tätigkeit in der Kindertageseinrichtung ausführen“. Das Bild zeigt (von links) Pfarrer Andreas M. Zach, Verwaltungsleiterin Sabine Schmitt und Dr. Clemens Klippel, Präsident des Rotary-Clubs Rosenheim. Schlecker

Kommentare