ANTRAG AN OB MÄRZ

Rosenheimer SPD fordert autofreie Samstage am Ludwigsplatz und in der Weinstraße

Könnte bald zur autofreien Zone werden - jedenfalls von April bis Oktobter: Der Ludwigsplatz in Rosenheim.
+
Könnte bald zur autofreien Zone werden - jedenfalls von April bis Oktobter: Der Ludwigsplatz in Rosenheim.

Die SPD-Fraktion im Rosenheimer Stadtrat will die Innenstadt beleben. Dazu stellte sie zusammen mit der „Die PARTEI“-Stadträtin Ricarda Krüger einen entsprechenden Antrag.

Rosenheim – Am Ludwigsplatz und in der Weinstraße soll es von April bis Oktober autofreie Samstage geben. Zudem soll in dieser Zeit der Stadtbus kostenlos fahren. Das schlagen die SPD-Stadtratsfraktion und Stadträtin Ricarda Krüger (Die Partei) in einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas März (CSU) vor.

Platz für Händler, Künstler und Musiker

Der gesamte öffentliche Raum – inklusive des Straßenraums – soll Handelsständen, Künstlern und Musikern zur Verfügung gestellt werden. „Seit der Corona-Krise ist die Besucherfrequenz stark gesunken“, heißt es. Um die Innenstadt wieder attraktiv zu machen, bedarf es einer Belebung jenseits bereits bestehender Handels- und Kulturangebote.

Lesen Sie auch: Wasserburg ruft autofreien Tag aus: „Gut, um auf Klimaziele aufmerksam zu machen“

„Rosenheim muss zum Synonym für Aufenthaltsqualität, Vielfalt und Leben werden“, sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Abuzar Erdogan. Egal ob es der Grüne Markt am Vormittag ist, oder das Weinstraßenfest in den Abendstunden, Rosenheim könne gerade in den warmen Monaten vielen Besucher in die Stadt ziehen.

Maßnahmen vorerst auf zwei Jahre begrenzt

Die vorgeschlagene Maßnahme soll zunächst auf die Jahre 2021 und 2022 begrenzt werden. Das Gremium soll nach der Testphase darüber entscheiden, ob und inwieweit die Maßnahme verlängert wird. re

Kommentare