Rosenheimer Schützen halten Jahreshauptversammlung ab: Ehrungen für Kompaniezugehörigkeit

Hauptmann Willi Berger(rechts) ehrte den (von links) Oberleutnant Walter Politz und Stadt- und Kompaniepfarrer EhrenleutnantAndreas Zach. re

Rosenheim –. Bei der Jahreshauptversammlung der Rosenheimer Gebirgsschützen nahmen 52 von 192 Mitglieder teil.

Nach der Genehmigung der Tagesordnung, gab Hauptmann Willi Berger in seinen Bericht einen Gesamtüberblick über 33 Ausrückungen in 2019 und eine Vorschau auf die Termine in 2020. Er betonte, dass nach Sanierungsarbeiten am Schießplatz Mintsberg in diesem Jahr, das traditionelle Gästeschießen stattfinden kann. Außerdem stellte er die Ausrückung in der Adventszeit in das BRK Seniorenheim Küpferling hervor. Die Sebastiani-Wallfahrt war ein Erfolg.

Paul Eder ist bester Schütze

Schatzmeister Leutnant Jürgen Zierow erörterte die finanzielle Basis der Kompanie anhand von Zahlen in seinem Bericht. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Der Schützenmeister Leutnant Erdmann Lerch gab einen Überblick über das Schießwesen KK/K98 der Kompanie und verlas die Schießergebnisse, bei der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben. Die Träger der Schützenschnur als bester Schütze sind bei der Disziplin K98 Paul Eder, bei den Schützen im Kleinkaliber Willi Berger und bei den Senioren im Kleinkaliber Harald von Reitzenstein.

Im Rahmen der Ehrungen wurden Bundes- beziehungsweise Kompanieorden und Ausrückspangen an verdiente Mitglieder vergeben.

Hervorzuheben ist die Auszeichnung für 40-jährige Kompaniezugehörigkeit für Oberleutnant Walter Politz, Ehrenleutnant Wolfgang Barthel, Leutnant ehrenhalber Gerhard Schmitz und Hans Herzinger.

Ebenfalls stand die Verleihung des Kompanieordens in Bronze an den Stadt- und Kompaniepfarrer Andreas Zach an. Die Versammlung endete mit der Bayernhymne.

Kommentare