Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


50 Jahre Chefin im Haarcenter Hess

„Sie war eine Inspiration“: Rosenheimer Friseurmeisterin Anna Meier-Hess verstirbt mit 85 Jahren

Friseurmeisterin Anna Meier-Hess
+
Die Rosenheimer Friseurmeisterin Anna Meier-Hess verstarb am 22. September 2022.
  • Korbinian Sautter
    VonKorbinian Sautter
    schließen

Anna Meier-Hess war lange Zeit eine „Institution“ in Rosenheim. Rund 50 Jahre lang leitete sie das Haarcenter Hess in der Innenstadt. Nun ist sie im Alter von 85 Jahren verstorben. Doch sie bleibt nicht nur für ihre fünf Kinder als inspirierende Persönlichkeit in bleibender Erinnerung.

Rosenheim -„Sie war ein absolutes Vorbild für uns alle, hat uns inspiriert und den Spaß an der Arbeit vermittelt“, sagt Savina Müller, die Enkelin von Anna Meier-Hess. Die Senior-Chefin Anna Meier-Hess war am 21. September im Alter von 85 Jahren nach kurzer, schwerer Erkrankung verstorben. Enkelin Savina arbeitet mittlerweile ebenfalls als Friseurin im Haarcenter Hess, das inzwischen seit rund 20 Jahren von Renate Hess-Müller, der ältesten Tochter von Anna, geleitet wird.

Alle fünf Töchter werden Friseurinnen

Doch es sind nicht nur die Beiden, die exemplarisch für die Begeisterung von Anna Meier-Hess an ihrem Handwerk stehen. Alle fünf Töchter der im Jahr 1936 geborenen Rosenheimerin fanden ihren Weg ins Friseurwesen und leiteten ihre eigenen Filialen im Landkreis. „Wir sind quasi im Laden aufgewachsen und haben sie bei der Arbeit erlebt. Da stellte sich für uns fast gar nicht die Frage, etwas anderes zu machen“, erinnert sich Renate Hess-Müller.

Der Gedanke an einen eigenen Salon war bei Anna Meier-Hess schon früh verankert, wie sie vor rund einem Jahr in einem selbst produzierten Podcast erzählte. „Es war schon immer ein Kinderwunsch von mir. Ich wollte nichts anderes als Friseurin werden.“ Die Gelegenheit dazu ergab sich im Alter von 18 Jahren, als sie durch einen Zufall den Friseurmeister Hans Hess kennenlernte. Nur zwei Jahre später, im Jahr 1956, heirateten die beiden. Anna erlernte das Handwerk und stieg in den traditionellen Friseurladen ein, den Hans Hess von seiner Großmutter Wilhelmine Reichart übernommen hatte.

Haushalt, Kinder und Friseursalon

In den 60er-Jahren bekam Anna Meier-Hess fünf Töchter und war zudem hauptverantwortlich für das Haarcenter in der Münchener Straße. „Schon damals hat sie sich um uns, den Haushalt und den Salon gekümmert, weil unser Vater häufig auf Auslandsreisen war, um von dort die neuste Mode mitzubringen“, erinnert sich Renate Hess-Müller.

Doch selbst als sich Hans Hess von Anna trennte und sie plötzlich mit fünf Kindern völlig auf sich alleine gestellt war, sei die Rosenheimerin immer optimistisch geblieben.  Sprüche wie „wenn eine Tür zufällt, gehen woanders zwei wieder auf“ oder „kein Schaden ohne Nutzen“, bleiben noch heute in den Erinnerungen von Tochter und Enkelin verankert.

Meisterin der Organisation

„In der ganzen Zeit, in der ich sie kannte, war sie nie verärgert oder wütend, sondern immer positiv gestimmt und ein echtes Organisationsgenie“, fügt Reinhard Müller, Schwiegersohn von Anna Meier-Hess, hinzu.

Für ihre Stammkunden in Rosenheim und Umgebung stand sie rund 50 Jahre lang immer zur Verfügung. Dort ist sie laut Enkelin Savina als inspirierende Persönlichkeit in Erinnerung geblieben, die mit eingeklemmtem Telefonhörer wie nebenbei die perfekte Frisur zaubern konnte. „Es kommen immer noch Kunden, die mir sagen, dass sie schon als Studenten ihre Haare bei meiner Oma haben schneiden lassen und sich gern an sie erinnern“, sagt Savina Müller.

Erst gegen Ende der 90er-Jahre habe sich Anna Meier-Hess „schleichend“ aus dem Salon zurückgezogen. Die Leitung des Salons übernahm im Jahr 2002 Renate Hess-Müller. „Seitdem war sie noch nur noch jeden Freitag für ihre Stammkunden im Laden“, berichtet die Tochter.

Ansonsten konnte sie vermehrt, unter anderem mit ihrem zweiten Mann, Karl-Heinz Meier, ihren Hobbys nachgehen. Trotz ihres umfangreichen Alltags entwickelte Anna Meier-Hess mit der Zeit eine Leidenschaft für Tennis und Golf. Aber auch Kartenspielen und Kochen waren ihre Passion.

Salon weiter mit Essen versorgt

„Selbst kurz vor dem Ausbruch ihrer Krankheit brachte sie regelmäßig warmes Essen im Haarcenter vorbei“, sagt Savina Müller. Auch nach ihrem Tod am 21. September 2022 bliebe das Vermächtnis von Anna Meier-Hess nicht nur durch den Friseursalon erhalten. Denn, wie es Tochter Renate Hess-Müller ausdrückt: „Sie war für uns alle eine Bereicherung im Leben und Anna wird mehr als eine wundervolle Erinnerung bleiben, weil sie so viele Menschen im Herzen berühren konnte.“

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 28. September, um 15.15 Uhr auf dem Städtischen Friedhof in Rosenheim statt. Die Urnenbeisetzung erfolgt im engsten Familienkreis.

Mehr zum Thema

Kommentare