Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


MIT EINEM MONAT VERZÖGERUNG

Wasser marsch: Rosenheimer Freibad eröffnet am 22. Mai mit umfangreichen Hygienekonzept

Mit einem Monat Verzögerung eröffnet am Samstag, 22. Mai, um 7.30 Uhr, das Rosenheimer Freibad.
+
Mit einem Monat Verzögerung eröffnet am Samstag, 22. Mai, um 7.30 Uhr, das Rosenheimer Freibad.

Mit einem Monat Verzögerung eröffnen die Stadtwerke Rosenheim am Samstag, 22. Mai, um 7.30 Uhr endlich die Freibadsaison mit einem umfangreichen Infektionsschutz- und Hygienekonzept. Eine Übersicht über die geltenden Regeln und Vorschriften.

Rosenheim – Die Saison startet zwar später als sonst, dennoch ist bei den Mitarbeitern die Freude groß, dass es endlich los geht. „Mit dem Freibad bieten wir den Bürgern ein wichtiges Sport- und Erholungsangebot für die ganze Familie. Insbesondere in Zeiten vieler Einschränkungen ein wichtiger Ausgleich“, sagt Bäderleiter Stephan Heidig.

Lesen Sie auch: Kostenlos ins Rosenheimer Freibad: SPD fordert Gratis-Eintritt für unter 14-Jährige

„Wir freuen uns, den Besuchern bei guter Wetterlage auch etwas Urlaubsfeeling zu ermöglichen. Unsere Mitarbeiter sind auch schon ganz heiß auf den Sommer – fehlen nur noch viele fröhliche Badegäste und ein wohlgesonnener Wettergott.“

Positive Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr

Dass der Freibadbetrieb unter Einhaltung des Hygienekonzeptes funktioniert, haben die Erfahrungen des vergangenen Sommers bewiesen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit hatte sich alles gut eingespielt und sowohl Gäste als auch Mitarbeiter hielten sich an die Auflagen.

Lesen Sie auch: Öffnung des Rosenheimer Freibads: Mitarbeiter stehen in den Startlöchern

„Kritik von Besuchern gab es selten und allen Widrigkeiten zum Trotz, wie gesperrte Umkleiden und Duschen, genossen viele Badegäste die ungewohnte Leere“. Während an Spitzentagen bis zu 3000 Gäste das Freibad besuchen, sind es aufgrund der coronabedingten Einschränkungen im Moment maximal 1000.

Übersicht über die Regeln

Deshalb greifen die Stadtwerke Rosenheim für die kommende Saison auf das bewährte und aktualisierte Hygienekonzept des Sommers 2020 zurück. Dieses sieht folgende Regeln vor:

  • Zugang nur über den Haupteingang an der Chiemseestraße
  • Begrenzte Besucherzahlen (maximal 1000)
  • Registrierung mittels Kontaktformular
  • Vorlage eines Negativ-Tests oder einer Impf- oder Genesungsbescheinigung
  • Maskenpflicht (im Eingangsbereich, am Kiosk und in den Toiletten)
  • Einhaltung der Abstandsregeln
  • Innenumkleiden und Innenduschen bleiben geschlossen
  • Einbahnstraßensystem von und zu den Sanitäreinrichtungen
  • Schwimmbahnen im 50-Meter-Becken sind vorgegeben

Für den Besuch im Freibad melden sich die Besucher an der Kasse an. Sie brauchen außerdem entweder den Nachweis eines maximal 24 Stunden alten negativen PCR-Tests oder Schnelltest. Von der Testpflicht ausgenommen sind doppelt geimpfte und genesene Personen mit entsprechendem Nachweis, sowie Kinder unter sechs Jahren. Die Regeln können sich nach Notwendigkeit kurzfristig ändern. Tagesaktuelle Informationen rund um den Bäderbetrieb gibt es auf der Website Stadtwerke Rosenheim. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare