Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sticker mit Gemüse-Motiven

Wahlplakate beschädigt: Rosenheimer Abgeordnete Daniela Ludwig erstattet Anzeige wegen Brokkoli

Daniela Ludwig
+
Daniela Ludwig
  • Jens Kirschner
    VonJens Kirschner
    schließen

Sticker mit Brokkoli-Motiven „zierten“ jüngst Wahlplakate der CSU-Direktkandidatin für den Bundestag, Daniela Ludwig. Die kommentiert das Geschehen zwar gelassen, will das Ganze aber nicht auf sich beruhen lassen.

Rosenheim – Unbekannte haben Wahlplakate der CSU-Direktkandidatin mit Stickern beklebt. Das Motiv der Kleber: ein Brokkoli. Damit wollten die unbekannten Täter offenbar daran erinnern, was die Bundesdrogenbeauftragte dem Blogger Thilo Jung im Sommer vergangenen Jahres auf seine Frage entgegnete, warum sie Alkohol für gefährlicher halte als Cannabis. Ludwig antwortete „Weil Alkohol gefährlich ist, ist Cannabis kein Brokkoli.“

Lesen Sie auch: Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig zu Gast bei „Freunden“ im Kindergarten St. Martin in Bad Feilnbach

Die mit Stickern versehen Wahlplakate sind inzwischen wieder fast vollständig mit neuen Postern überklebt. Auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen, wie sie auf diese Aktion reagiert, antwortete Daniela Ludwig: „Brokkoli ist unbestritten ein gesundes Lebensmittel, trotzdem ist Vandalismus eine Straftat, und wir haben entsprechend Strafanzeige erstattet.“

Lesen Sie auch: Klimawandel: Friedrich Merz (CDU) fordert bei Auftritt in Kolbermoor „industrielle Revolution“

Schon in den vergangenen Tagen wurden der Polizei mehrere Beschädigungen an Wahlplakaten gemeldet. Die Beamten mahnen, dass dies keine zulässige politische Meinungskundgabe sei, sondern Sachbeschädigung, für die man strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden kann. Um Hinweise auf solche Beschädigungen bitten die Ermittler unter Telefon 08031/2002200.

Mehr zum Thema

Kommentare