EINRICHTUNG FEIERT HEUER 75-JÄHRIGES BESTEHEN

Rosenheimer VHS bleibt laut Leiterin Bianca Stein-Steffan trotz Corona „am Puls der Zeit“

Bildung am Bildschirm: Über 200 Kursangebote werden bei der Rosenheimer VHS derzeit im Online-Format angeboten. Auch nach der Pandemie will die Einrichtung an Online-Angeboten festhalten.
+
Bildung am Bildschirm: Über 200 Kursangebote werden bei der Rosenheimer VHS derzeit im Online-Format angeboten. Auch nach der Pandemie will die Einrichtung an Online-Angeboten festhalten.
  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Rosenheim – Die Volkshochschule Rosenheim (VHS) feiert heuer 75. Geburtstag. Leiterin Bianca Stein-Steffan erklärt im Interview mit den OVB-Heimatzeitungen, wie die VHS das Jubiläum begeht und wieso die Einrichtung trotz zunehmender digitaler Angebote auch in Zukunft nicht zum Auslaufmodell wird.

Sie hatten 2020 an der Volkshochschule Rosenheim 260 Lehrkräfte in fast 1000 Kursen bei etwa 10000 Teilnehmern aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim. Wie hat sich die VHS in den vergangenen 75 Jahren verändert?

Bianca Stein-Steffan: „Die Volkshochschule ist natürlich rein quantitativ sehr viel größer geworden, mehr Dozentinnen und Dozenten arbeiten bei uns, mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen bei uns. Aus dem Image der Institution, in der man Häkeln und Stricken lernt, ist die Volkshochschule längst rausgewachsen.

Im Laufe der Jahre wurden immer mehr beruflich relevante Programm- und Fachschwerpunkte mit ins Portfolio aufgenommen, beispielsweise Integrationskurse, Prüfungen, Xpert-Business, Businesssprachkurse, seit der Pandemie vermehrt digitale Formate. Wir haben ein eigenes Haus mit 14 Kursräumen, das wir eigenverantwortlich nutzen. Die Volkshochschule fungiert als dritter Ort für soziale Begegnung und lebenslanges Lernen, das war und bleibt die Stärke aller Volkshochschulen.“

Wie werden Sie das Jubiläum begehen?

Stein-Steffan: „Da pandemiebedingt keine große Feier möglich sein wird, haben wir einen Programmzyklus im Angebot, der im Jahr 2021 in jedem Monat zwischen Februar und November einen kostenfreien Veranstaltungssamstag anbietet. Dazu gibt es ein kleine Broschüre, die in einer Haushaltsverteilung 20 000-mal in der Stadt Rosenheim verteilt wurde. Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten finden sich auch auf unserer Homepage unter www.vhs-rosenheim.de

Werden Sie und ihre Mitarbeiter – trotz Corona – irgendwie feiern? Oder werden die Feierlichkeiten nachgeholt?

Stein-Steffan: „Mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VHS und wenn möglich auch mit unseren Dozentinnen und Dozenten möchte ich sehr gerne in irgendeiner Form 75 Jahre VHS feiern. Ich weiß augenblicklich nicht, wann und in welchem Format, hoffe aber, dass wir Gelegenheit haben werden und bin sicher, dass mir dann auch eine gute Überraschung für Alle einfallen wird!“

Aktuelle Artikel zur Corona-Pandemie finden Sie auf unserer OVB-Themenseite.

Worauf sind Sie als Leiterin besonders stolz?

Stein-Steffan: „Wir, das Team der VHS, versuchen in einem sehr guten Miteinander täglich unseren Arbeitsauftrag nach bestem Wissen und Gewissen zu erledigen, wir reagieren schnell, agieren kreativ und innovativ und geben jeden Tag unser Bestes, um den zeitgemäßen Anforderungen einer Erwachsenbildung jederzeit gerecht zu werden. Es macht Spaß in der VHS zu arbeiten und so soll das auch sein.“

Was waren einige der erfolgreichsten Kurse, die Sie in den vergangenen Jahren angeboten haben?

Stein-Steffan: „Wir bieten sehr erfolgreich ein sehr großes Portfolio im Fachbereich Deutsch als Fremdsprache an. Integrationskurse, Deutschkurse in allen Niveaustufen, in Präsenz- und im Online-Format und Prüfungen in verschiedenen Niveaustufen ermöglichen neuzugezogenen Bürgerinnen und Bürgern, sich in die Stadtgesellschaft zu integrieren.

Im Studium Generale bieten wir seit vielen Semestern hochkarätige Vorträge an. Dafür engagieren wir hoch qualifizierte Referentinnen und Referenten, auch von weiter weg, die kompakt, abwechslungsreich und unterhaltsam Informationen aus unterschiedlichsten Wissensgebieten auf den Punkt bringen.

Neben den großen europäischen Sprachen haben wir viele seltenere Sprachen im Angebot – zumeist sind es Muttersprachler, die diese Sprachen unterrichten. Die Sprachenvielfalt ist ein großer Mehrwert in unserer Institution und für die Region. Im Sport- und Ernährungsbereich sind wir immer am Puls der Zeit und bieten zeitgemäße Kurse und Angebote. Im Fachbereich Beruf bieten wir Lehrgänge zur beruflichen Weiterqualifizierung mit anerkannten zertifizierten Abschlussprüfungen, insbesondere auch als Fernstudium.

Grundsätzlich sind wir immer offen, uns neuen Dingen zu widmen, wenn wir das mit unserem Knowhow und unserer „Womenpower“ stemmen können, wie beispielsweise im vergangenen Jahr die rasante Umstellung unserer Kurse, Team- und Arbeitssitzungen auf Online-Formate. Das war eine große Herausforderung für alle beteiligten Akteure.“

Lesen Sie auch: Wegen Corona nur Fixkosten, aber keine Einnahmen – VHS Haag funkt SOS

Welche Rolle spielen die Dozenten bei der VHS Rosenheim? Worauf achten Sie bei neuen Dozenten ganz besonders?

Stein-Steffan: „Die Dozentinnen und Dozenten der VHS sind das Bindeglied von der Institution VHS zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Ihr Engagement, ihre Kompetenz und Eigenverantwortlichkeit sind die tragenden Säulen der Institution VHS. Alle Dozentinnen und Dozenten haben eine Ausbildung, die sie für den entsprechenden Kursunterricht qualifiziert. Der Bayerische Volkshochschulverband ermöglicht zusätzliche Fortbildungselemente, damit sie sich sowohl pädagogisch als auch fachlich, wenn gewünscht noch weiterbilden können.“

Bianca Stein-Steffan, Leiterin der VHS Rosenheim.

Was sind Dinge, die Sie in den kommenden Jahren unbedingt noch umsetzen beziehungsweise erreichen wollen?

Stein-Steffan: „Im Moment sind wir in einer ausgesprochen schwierigen Situation. Originäre Aufgabe der Volkshochschule ist es, ein Kursprogramm zu planen und anzubieten, das attraktiv und Teilnehmer orientiert gerne vor Ort angenommen wird. Strukturierte Planung, Präsenzunterricht und soziales Lernen sind unsere Stärken und genau das können wir im Moment nicht gut anbieten. Wir bewegen uns im Moment mehrheitlich im digitalen Raum, in dem wir sehr innovativ und lernbereit Vieles umsetzen, in der Hoffnung, dass Dozenten aber auch Teilnehmer diesen Weg so lange mit uns mitgehen, bis die Pandemie eingegrenzt ist und wir wieder langfristig planen können – und damit Präsenzveranstaltungen unser Haus wieder füllen werden.“

Was macht das Programm der VHS Rosenheim aus?

Stein-Steffan: „Das Programm der VHS ist kundenorientiert, innovativ und breitgefächert. Für Jeden soll etwas dabei sein. Die große Vielfalt der Menschen soll sich angesprochen fühlen, das Programm soll diese Vielfalt widerspiegeln. Das Themenspektrum des VHS-Programms reicht von der beruflichen bis zur politischen, von der technischen bis zu kulturellen Bildung. Gesellschaftliche Schwerpunktthemen begleiten das Standardprogramm der VHS Rosenheim, wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, Jüdisches Leben in Deutschland, wie jetzt 2021, und andere.“

Lesen Sie auch: Vortragsreihe „Nachdenken über Corona“ – Kolbermoorer VHS-Leiterin im Kreuzfeuer der Kritik

Wie reagiert die Volkshochschule auf die komplette Schließung der VHS und welche alternativen Kursformate bietet die VHS Rosenheim im Moment?

Stein-Steffan: „Die VHS ist nicht geschlossen, es ist nur untersagt, Präsenzkurse anzubieten. Wir haben sofort bei der ersten Schließung im März 2020 begonnen, Kurse in ein Online-Format zu stellen. Was anfangs noch zögerlich anlief, wurde heuer zur Erfolgsgeschichte. Wir haben derzeit inklusive „vhs wissen live“ und mit dem Studium Digitale über 200 Kursangebote im Online-Format und arbeiten daran, den Bereich zu vergrößern.“

Wenn Sie einen Blick in die Glaskugel werfen könnten: Welche positiven Auswirkungen wird die Pandemie auf die VHS der Zukunft haben?

Stein-Steffan: „Wir haben alle miteinander – Mitarbeiter, Dozenten und Teilnehmer – im letzten Pandemiejahr unwahrscheinlich viel gelernt, Veränderungen mitgetragen oder initiiert und uns auf den Weg gemacht. Die digitalen Fertigkeiten werden allen Akteuren bleiben und parallel zum Präsenzangebot wird ein Online-Angebot auch künftig mitgeführt werden. Bleiben wird aber auch die hohe Bereitschaft der großen VHS-Familie, sich auf neue Situationen einzustellen, andere Wege zu gehen und statt jammern kreativ und pragmatisch die Herausforderungen anzunehmen!“

Lesen Sie auch: Das Angebot der Rosenheimer Volkshochschule im Überblick

Wie sehen die konkreten Schritte aus, das „normale“ Kursprogramm Ihrer Volkshochschule wieder „hochzufahren“?

Stein-Steffan: „Onlinekurse, die wieder in Präsenzformate möchten, werden zurückgeführt und wieder in unserem Haus stattfinden. Kurse vor Ort werden wir wie gewohnt anbieten, sobald es wieder möglich ist. Zusätzlich werden wir weiterhin auch Online-Kurse in unserem Portfolio als festen Bestandteil etablieren.“

Was würden Sie am liebsten ins Programm nehmen, trauen sich oder können aber nicht?

Stein-Steffan: „Alles was wir können oder uns zutrauen, machen wir auch. Wir haben keine Angst vor Fehlern oder Herausforderungen. Neben stabilen Einheiten, die auf Erfahrung basieren, sind wir immer innovativ, experimentierfreudig und jederzeit für Neues aufgeschlossen. Das Team der VHS ist immer hoch motiviert, Neues auszuprobieren und neue Wege zu gehen.“

Wohin wird sich die VHS Rosenheim in den kommenden fünf bis zehn Jahren entwickeln?

Stein-Steffan: „Die VHS wird das bleiben, was sie ist: eine Erwachsenenbildungseinrichtung mit hoher Relevanz und Attraktivität für Stadt und Landkreis Rosenheim. Immer am Puls der Zeit, wie unser 75-Jahre-Slogan schon sagt.“

Mehr zum Thema

Kommentare