Veröffentlichung am 20. November 2020

Der singende Pilot aus Rosenheim: Roberto Padrevecchi hat ein Weihnachtslied aufgenommen

  • Anna Heise
    vonAnna Heise
    schließen

Roberto Padrevecchi (48) liebt Weihnachten. Hat er schon immer. Weil er sich seine vorweihnachtliche Stimmung auch durch die Corona-Krise nicht verderben lassen will, hat er sich einen Wunsch erfüllt und sein eigenes Weihnachtslied aufgenommen. Am Freitag, 20. November, wird es veröffentlicht.

Rosenheim Roberto Padrevecchi erinnert sich noch ganz genau an das erste Mal, als er das Lied „O Holy Night“ von Juan Diego Florez gehört hat. „Ich habe sofort eine Gänsehaut bekommen. Das Lied hat mich unglaublich berührt“, sagt er. Nach und nach sei in ihm der Wunsch gewachsen, das Lied „auch so zu singen“. Weil er durch die Corona-Krise seiner beruflichen Tätigkeit als Pilot nur noch eingeschränkt nachgehen kann, nimmt er Gesangsunterricht. „Um das Lied zu singen, braucht es einfach eine gewisse Übung.“

Pilot aus Leidenschaft: Seit 20 Jahren ist Padrevecchi Flugkapitän.

Im Schulchor des Finsterwalder-Gymnasiums

Und das obwohl der 48-Jährige bereits musikalische Erfahrung hat. Im Schulchor des Finsterwalder-Gymnasiums wurde Padrevecchi erstmals auf sein Talent aufmerksam gemacht. Es folgten Soloauftritte vor rund 1000 Zuhörern und der Titel des bayerischen und deutschen Karaoke-Meisters. Seit einigen Jahren tritt er als „Singing Pilot“ auf Geburtstagsfeiern und Hochzeiten auf. Neben der musikalischen Untermalung festlicher Anlässe komponierte und produzierte der Künstler auch schon fünf eigene Lieder im Stil des deutschen Pop-Schlagers.

Der Mann, der das Lied „O Holy Night“ neu interpretiert hat: Roberto Padrevecchi aus Rosenheim.

Eine Variante, die es noch nicht gibt

Und doch liegt ihm keines seiner Lieder so sehr am Herzen wie der Song „O Holy Night“. Monatelang tüftelte Padrevecchi an seiner eigenen Variante, an einer „die es bis jetzt noch nicht gegeben hat“. Keine leichte Aufgabe, bedenkt man, dass das Lied bereits von Superstars wie Mariah Carey, André Rieu und Angelo Kelly gesungen wurde. Weil das Lied bereits 1844 von Adolphe Adams komponiert wurde, sind die Rechte frei.

Lesen Sie auch:

Die Träume des singenden Piloten

Zum ersten Mal ein eigenes Musikvideo gedreht

Nach vielen Stunden im Studio ist es Padrevecchi schließlich doch gelungen, dem Klassiker seinen Stempel aufzudrücken. „Die letzte Strophe singe ich beispielsweise mit mir im Kanon“, verrät Padrevecchi.

Doch es ist nicht nur das Lied, dass ihn mit Stolz erfüllt.

Denn zum ersten Mal in seiner musikalischen Karriere hat der Rosenheimer ein eigenes Musikvideo gedreht. Gemeinsam mit seiner Frau ist er dafür nach Innsbruck gereist. Das Video zeigt das Paar unter anderem beim Weihnachtsfest – gemeinsam mit zwei blonden Mädels und einem schwarzen Labrador. Wenig später sieht man die beiden in der Kirche. Und immer wieder die schneebedeckten Berge. „Es ist alles dabei, was Weihnachten für mich ausmacht“, sagt der Künstler. Er selbst ist zufrieden mit dem Ergebnis, aber eben auch aufgeregt, „wie die Leute reagieren“.

Video erscheint am Sonntag, 22. November

„Ich bin mir sicher, dass ich die Leute mit dem Lied und meiner Interpretation berühren kann.“ Ob er recht behält, wird sich zeigen. Das Video erscheint am Sonntag, 22. November, ab 15.15 Uhr auf dem Videoportal „Youtube“ sowie auf seiner Website singingpilot.de.

Das Lied gibt es ab Freitag zu kaufen.

Rubriklistenbild: © re

Kommentare