Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neue Diskothek „Kammerl“ in Rosenheim eröffnet

Nach großen Corona-Herausforderungen: „Erwartungen mehr als übertroffen!“

Nachtleben im Rosenheimer „Kammerl“
+
Der erste Abend im neuen Nachtclub „Kammerl“

Am Samstagabend (9. Oktober) durften die Besucher den neuen Club „Kammerl“ im Rosenheimer Nachtleben kennenlernen. Betreiber Stephan Franz beantwortete rosenheim24.de exklusiv einige Fragen zu den Vorbereitungen und dem Eröffnungsabend.

Rosenheim - Auch, wenn sein Club ganz neu ist, so ist Stephan Franz ganz und gar nicht neu im Nachtleben. Wie er rosenheim24.de mitteilte, legte er mit großer Begeisterung bereits selbst als DJ in vielen verschiedenen Nachtclubs in Rosenheim auf und mischte sich selbst gerne unter das Party-Volk. Auch sein Mitbegründer Florian Kriechbaumer konnte in der Szene seine Erfahrungen sammeln und war auch außerhalb von Rosenheim als Fotograf in Clubs und auf Events aktiv.

Sonnenschein bringt Inspiration

Die Idee etwas Eigenes auf die Beine zu stellen kam dann „vor zwei Jahren an einem sonnigen Sonntagnachmittag im Biergarten auf dem Rosenheimer Herbstfest“. Während einer Diskussion über das derzeitige Geschehen in Rosenheims Clubs bei Nacht träumten Stephan Franz und seine Freunde davon, wie der eigene aussehen würde, sollten sie jemals selbst einen eröffnen.

Der große Anstoß kam dann, als dem heutigen Betreiber im Dezember 2019 das Banner „Zu vermieten“ an der Eingangstüre der Papinstraße 2 ins Auge gesprungen war. Also nahmen er und Kriechbaumer den nötigen Mut zusammen und setzten die einstigen Tagträume in die Realität um. Nur dass zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar war, dass dieser Traum sich noch etwas hinauszögern würde.

Schwierige Zeiten auch für das „Kammerl“

„Die Tinte auf dem Mietvertrag war gerade getrocknet, schon standen wir, wie alle Menschen auf der Welt, vor einer ganz neuen Herausforderung“, so Franz. Dies hielt die frisch gebackenen Pächter des heutigen „Kammerl“ aber nicht auf. Im Gegenteil: Sie hatten nun 18 Monate Zeit, Erfahrung im Umgang mit der Pandemie zu sammeln und daraus ein Öffnungskonzept zu entwickeln, mit dem man wieder in das Nachtleben eintauchen kann.

Außerdem gab es natürlich einiges umzugestalten. Wie sich sicher noch einige von Euch erinnern, gab es in der Papinstraße 2 schon einige Vorgänger, wie zum Beispiel das „Hundertquadrat“. Denn selbstverständlich wollte das „Kammerl“-Team seinen ganz eigenen Charme und Charakter in diese Räume einfließen lassen, in denen schon etliche Partys gefeiert wurden. Ganz wichtig waren dafür die Licht- und Tonanlagen, genauso wie die aufwendig gestaltete Bar.

Probier‘s mal mit Gemütlichkeit

Worauf das „Kammerl“ sehr großen Wert legt, ist auch ein harmonisches Miteinander mit der Nachbarschaft. „Daher wurde die Tonanlage aufwändig eingemessen und eingestellt, um alle gesetzlichen Vorgaben zu berücksichtigen“, verrät Franz rosenheim24.de: „Trotzdem lautet unser Motto ‚lieber unperfekt starten, als perfekt zögern‘“. Franz und sein Team bedankten sich in diesem Zusammenhang ganz besonders beim Ordnungsamt Rosenheim für die tatkräftige und unkomplizierte Zusammenarbeit.

Mit Bodenständigkeit, Herzlichkeit, Eigenständigkeit und Gemütlichkeit will sich das „Kammerl“ in das Rosenheimer Nachtleben harmonisch integrieren und hier eine positive Rolle spielen, wie es Franz formuliert. Sie streben ein respektvolles Miteinander mit den städtischen Behörden, den regionalen DJs, den Barkeepern und den Ordnungskräften an ihrer Tür, aber auch mit den Nachbarn und Anwohnern an. Genau das wünscht sich das „Kammerl“ auch von seinen Gästen.

Für die Besucher wird so einiges geboten. Die neue Diskothek soll „einen ehrlichen, ungezwungenen, entspannten Rahmen bieten“. „Ungestört tanzen, neue Kontakte knüpfen, der Musik lauschen ohne dabei exponiert auf der Tanzfläche zur Schau stehen zu müssen. Das Oberflächliche tritt in den Hintergrund, dafür treten die Gefühle, die Stimmung und das Verweilen im Moment und im Hier und Jetzt in den Vordergrund“, so beschreibt der Besitzer die bevorstehenden Abende und Nächte in seinem Lokal.

Sein Wunsch: „Am Ende wird es vielleicht wie zu Hause sein, nur dass die Musik etwas lauter gespielt wird“. Diese wird auch sehr vielfältig ausfallen. An den Freitagen, die ab November auch ins Programm aufgenommen werden sollen, kann man im „Kammerl“ zu Hip-Hop, Rap, R‘n‘B, Soul, Funk, Oldschool und Reggaeton tanzen. Samstags werden Deep House, House, Tech-House, Disco, Funk und Klassiker der elektronischen Tanzmusik gespielt.

Entspannter Diskoabend im „Kammerl“ Rosenheim

Das „Kammerl“ überzeugt mit entspannter Atmosphäre
Das „Kammerl“ überzeugt mit entspannter Atmosphäre
Das „Kammerl“ überzeugt mit entspannter Atmosphäre
Das „Kammerl“ überzeugt mit entspannter Atmosphäre
Entspannter Diskoabend im „Kammerl“ Rosenheim

So lief der Eröffnungsabend

„Unsere Erwartungen wurden mehr als übertroffen.“ Von der Ersteröffnung waren Stephan Franz und sein Team überaus begeistert und sprachen von einem harmonischen und stimmungsvollen Abend. Das ganze Team sei froh gewesen, die Herausforderungen der letzten anderthalb Jahre gemeistert zu haben und den Weg bis hier gegangen zu sein. Sie seien sehr stolz auf das „Kammerl“ und würden sich auf die vielen weiteren Abende freuen.

Wenn das nicht vielversprechend klingt. Die Besucher freuen sich auch schon auf weitere feucht-fröhliche und vor allem entspannte Abende im „Kammerl“.

Vivienne Hackl

Mehr zum Thema

Kommentare