Rosenheim: Josef Kugler bleibt Vorsitzender des Seniorenbeirates

Freuen sich auf die kommenden sechs Jahre: (von links) der Vorsitzende des Rosenheimer Seniorenbeirates Josef Kugler, seine Stellvertreterin Brigitte Kutka und Oberbürgermeister Andreas März.
+
Freuen sich auf die kommenden sechs Jahre: (von links) der Vorsitzende des Rosenheimer Seniorenbeirates Josef Kugler, seine Stellvertreterin Brigitte Kutka und Oberbürgermeister Andreas März.

Die neue Zusammensetzung des Seniorenbeirates der Stadt Rosenheim steht fest. Überraschungen gab es keine, dafür warme Worte und viel Lob von Oberbürgermeister Andreas März (CSU).

Von Anna Heise

Rosenheim – Überrascht war Josef Kugler (83) nicht, als sein Name fiel. Gefreut hat er sich trotzdem. Der 83-Jährige wurde von den Mitgliedern des Seniorenbeirates für die kommenden sechs Jahre erneut zum Vorsitzenden gewählt. Kugler sprach von einem „großen Vertrauensbeweis“. Er freue sich „volle Pulle“, habe große Pläne für die kommenden sechs Jahre. Seine Stellvertreterin ist, wie auch schon in den vergangenen sechs Jahren, Brigitte Kutka. Schriftführerin ist Irmengard Oppenrieder, ihre Stellvertreterin ist Maria Francese. In Zukunft werden sie gemeinsam mit Theo Auer, Josef Frankenberger, Eberhard Häfele, Ludwig Reitmair, Klaus Ritter, Wolfram Schleburg und Ferdinand Walesch die Interessen der älteren Mitbürger vertreten. Neu im Seniorenbeirat sind Rena Österreicher und Peter Switilek. Nicht mehr dabei sind: Erika Käufl, Hedwig Durst, Berta Drenkow und Michael Müller.

Aktive Vertretung für Interessen der älteren Mitbürger

Oberbürgermeister Andreas März nutze die konstituierende Sitzung des Seniorenbeirates, um sich für die ehrenamtliche Arbeit zu bedanken. „Der Seniorenbeirat ist unsere aktive Vertretung für die Interessen der älteren Mitbürger“, sagte er. Er erinnerte an die Zeit vor 32 Jahren, als der damalige Oberbürgermeister Dr. Michael Stöcker, den Seniorenbeirat ins Leben gerufen hatte. Es sei eine „überaus wichtige Institution“ und aus dem „Sozialgefüge nicht mehr wegzudenken“.

An Beleuchtung des Mangfalldamms beteiligt

So geht beispielsweise die Beleuchtung des Mangfalldamms auf eine Initiative des Beirats zurück. Außerdem organisiert der Seniorenbeirat in regelmäßigen Sitzungen die Geburtstagsgratulationen für die 85- und 90-Jährigen. „Das ist wichtig“, sagt März. Nicht nur sei es eine „freundliche Geste“, aber darüber hinaus auch eine Möglichkeit, „Notlagen zu erkennen“, „Hilfe anzubieten“ und „Not zu lindern“. Kugler rief außerdem die Seniorensprechstunde ins Leben, erst im Rathaus, später in den Bürgerhäusern. „Damit haben sie neuen Schwung in die Beratungsstatistik gebracht“, lobte März. Geht es nach Kugler, soll es die Seniorensprechstunde auch in Zukunft geben. „Ich will die Sprechstunde noch weiter ausbauen“, sagt er.

Auch das Seniorenfrühstück bei der Arbeiterwohlfahrt ist über die Jahre ein fester Bestandteil geworden, ebenso wie die zahlreichen Seniorenausflüge.

3000 Besucher bei der Seniorenmesse

Doch am meisten stolz ist Josef Kugler auf die beiden Seniorenmessen, die 2016 und 2018 stattfanden. Unzählige Stunden investierte er, gemeinsam mit den Mitgliedern des Seniorenbeirates, in die Organisation und Durchführung. Mit Erfolg. Jeweils 3000 Besucher nahmen an den Messen teil, nutzen das „tolle Angebot für Senioren“, wie es Oberbürgermeister Andreas März nennt. Zwar musste die Messe in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden, der Termin für 2021 stehe aber mit dem 30. Oktober bereits fest, sagte Kugler.

OB März verspricht regelmäßige Treffen

Kurz vor dem Ende der konstituierenden Sitzung erinnerte Josef Kugler Oberbürgermeister Andreas März an sein Wahlkampfversprechen. Damals hatten sich die beiden Männer getroffen und März versprach, so Kugler, sich drei bis vier Mal im Jahr mit den Mitgliedern des Seniorenbeirats zu treffen. Zum Austausch, aber auch, um sich verschiedene Anregungen und Vorstellungen anzuhören. „Aus der Nummer kommen sie jetzt nicht mehr raus“, sagte Kugler mit einem Schmunzeln. „Da möchte ich auch gar nicht mehr rauskommen“, konterte März. Er freue sich auf die Zusammenarbeit, versicherte den Mitgliedern, dass er gern an ihrer Seite stehe und immer ein offenes Ohr habe.

Die nächste Mitgliederversammlung des Seniorenbeirates findet am Montag, 27. Juli, um 10 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rosenheimer Rathauses statt.

Kommentare