Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Glückwunschschreiben von Joachim Herrmann

Innenminister gratuliert Altoberbürgermeisterin Gabriele Bauer zum 70. Geburtstag

Altoberbürgermeisterin Gabriele Bauer bei der Übergabe der Bürgermeisterkette an ihren Nachfolger Andreas März.
+
Altoberbürgermeisterin Gabriele Bauer bei der Übergabe der Bürgermeisterkette an ihren Nachfolger Andreas März.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat der Altoberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim Gabriele Bauer zu deren 70. Geburtstag am Dienstag, 12. April, gratuliert und ihr dabei für ihr umfassendes Engagement für die kommunale Gemeinschaft gedankt.

Rosenheim/München – „18 Jahre lang hast Du durch Deine verantwortungsvolle kommunalpolitische Arbeit die Entwicklung Deiner Heimatregion entscheidend vorangebracht und geprägt“, schreibt Herrmann in seinem Glückwunschbrief. Als besonderen Höhepunkt nannte Herrmann die Planung und Durchführung der Landesgartenschau 2010. „Hierbei hast Du die ganze Stadt mit einem nachhaltigen und städtebaulich gelungenen Profil ausgestattet, es wurden attraktive Naherholungsgebiete geschaffen“, lobte der Kommunalminister.

Weitere Schwerpunkte ihrer Arbeit seien die Modernisierung, Erweiterung und der Neubau von Kinderkrippen, Kindergärten, Horten und Schulen gewesen.

Zudem würdigte Herrmann Bauers Engagement zur Optimierung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung in der Region. So habe sich Bauer erfolgreich für die Fusion des städtischen Klinikums mit den vier Krankenhäusern im Landkreis eingesetzt. Die Romed-Kliniken gelten nach Angaben des Ministers heute als „Vorbild einer gelungenen Klinikfusion im öffentlichen Bereich“.

Laut Herrmann sei ihr der kommunikative Austausch mit den Menschen vor Ort eine Herzensangelegenheit gewesen. Anerkennend schloss Herrmann seinen Brief: „Für Deine langjährige wertvolle Arbeit für die Gemeinschaft wurdest Du zurecht mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.“ re

Kommentare