Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ex-„GNTM“-Kandidatin Elena Kilb im Interview

Zwischen Bankfiliale und Reality-TV-Shows: Rosenheimerin über ihr Leben als Influencerin

Influencerin aus Rosenheim Elena Kilb
+
Die Rosenheimer Influencerin Elena Kilb war bereits Kandidatin bei „Germany‘s Next Topmodel“. Jetzt zeigt die 25-Jährige ihren Followern auf Instagram ihren Alltag.
  • Julia Grünhofer
    VonJulia Grünhofer
    schließen

Die gebürtige Mühldorferin Elena Kilb war bereits in mehreren TV-Formaten dabei. Mittlerweile zeigt die Influencerin ihren über 45.000 Followern auf Instagram ihren Alltag. Doch das hat nicht nur positive Seiten, wie sie im Interview verrät.

Rosenheim/Mühldorf - Elena Kilb ist in der Region keine Unbekannte: Ob Kandidatin in der elften Staffel von „Germany‘s Next Topmodel“, Teilnehmerin bei der Dating-Show „Kiss Bang Love“ oder Siegerin der „Miss Süddeutschland“-Wahl im Jahr 2015. Die 25-jährige gebürtige Mühldorferin war bereits in vielen Formaten dabei.

Elena Kilb hat über 45.000 Follower auf Instagram

Mittlerweile hat sich die gelernte Bankkauffrau, welche inzwischen in Rosenheim wohnt, auch eine starke Instagram-Community aufgebaut. Über 45.000 Personen verfolgen das Leben von Elena Kilb auf der Foto-Plattform. „Auf meinem Profil findet man alles rund um meinen Alltag sowie zu den Themen Mode und Essen“, so die 25-Jährige im Gespräch mit rosenheim24.de.

Ihr Instagram-Profil habe damals ProSieben erstellt, als sie im Jahr 2016 bei der Castingshow teilnahm. „Ohne GNTM hätte ich mir vielleicht nie einen Account erstellt“, verrät Elena weiter. An ihre Zeit bei „Germany‘s Next Topmodel“ erinnere sie sich aber immer gerne zurück. So erzählt die Wahl-Rosenheimerin weiter: „Ich würde dort immer wieder teilnehmen.“

Aufgrund ihrer Teilnahme an dem Format und natürlich auch durch ihre große Instagram-Community komme es zudem öfters vor, dass sie in der Region erkannt werde.

Influencer-Dasein bislang noch ein Hobby

Durch ihren Vollzeitjob als Bankkauffrau bei der Volksbank Raiffeisenbank, welcher ihr viel Spaß mache, ist das Influencer-Dasein für die gebürtige Mühldorferin derzeit eher ein Hobby. „Dennoch hänge ich sehr an Instagram. Ich poste dort viel mehr als eine Privatperson und verdiene damit ja auch Geld“, so Elena.

Auf die Frage, wie hoch der Betrag denn ungefähr sei, antwortet sie ganz charmant: „Wie heißt es so schön, über Geld spricht man nicht“.

Durch ihr Influencer-Dasein wird Elena Kilb auch zu diversen Veranstaltungen eingeladen. Hier war sie zusammen mit ihrem Freund auf dem Airbeat One Festival.

Jedoch erhalte sie immer wieder Anfragen von Unternehmen. „Die Anzahl der Anfragen schwankt monatlich. Mal sind es mehr, mal weniger. Ich lehne aber viele ab und bewerbe nur Dinge, die ich selber auch benutze“, sagt die Ex-„Germany‘s Next Topmodel“-Kandidatin gegenüber rosenheim24.de.

Die positiven und negativen Seiten am Influencer-Dasein

Für Elena Kilb gibt es viel Positives am Influencer-Dasein. „Neben Einladungen zu Veranstaltungen oder Kooperationen finde ich es super, dass ich mit so vielen Menschen ständig über Instagram in Austausch stehe. So kann man sich auch über die banalsten Dinge, wie Tipps zum Wäschewaschen, unterhalten“, so die 25-Jährige.

Über 45.000 Personen folgen der ehemaligen „Germany‘s Next Topmodel“-Kandidatin Elena Kilb auf Instagram.

Allerdings gebe es auch negative Dinge, wie die Influencerin verrät: „Es ist nicht immer von Vorteil erkannt zu werden, vor allem, wenn man einfach abschalten will.“ Zudem gefalle nicht jedem, was sie poste und so erhalte sie hin und wieder Hass-Kommentare oder boshafte Nachrichten.

In der Zukunft kann sich Elena auch vorstellen, nochmal in einem TV-Format mitzuwirken. „Es gibt eine Sendung, bei der würde ich wahnsinnig gerne mitmachen. Das wäre ‚Kampf der Realitystars‘. Da ist zwar noch nichts in Aussicht, aber vielleicht ergibt sich ja mal was“, sagt die Bankkauffrau abschließend.

Über welchen Influencer aus der Region würdet Ihr gerne mehr erfahren? Schickt uns Eure Vorschläge gerne per E-Mail an julia.gruenhofer@ovb24.de.

jg

Kommentare