Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FÖRDERVEREIN STADTBIBLIOTHEK FÜR MEHR MEDIEN

Rosenheim: Einfache und leichte Sprache ermöglicht Information für Alle

Die Stadtbibliothek Rosenheim erweitert den Bestand der Bücher in einfacher Sprache.
+
Die Stadtbibliothek Rosenheim erweitert den Bestand der Bücher in einfacher Sprache.

Die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt und für den Landkreis Rosenheim unterstützt gemeinsam mit dem Förderverein Stadtbibliothek, das drei Jahre andauernde Projekt „Leichte und einfache Sprache“.

Rosenheim – Die Zuwendung seitens der Stiftung bewege sich in einem niedrigen fünfstelligen Bereich, wie eine Sprecherin auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen sagt. Die Zusammenarbeit der Kooperationspartner führte schon bei der Einführung des Medienlieferdienstes zu großem Erfolg. Dieser ist auch nach Projektablauf weiterhin sehr gefragt und gerade in Zeiten der Pandemie ein viel genutztes Angebot der Stadtbibliothek. Der Auftrag der Stadtbibliothek ist es Medien für alle Menschen zur Verfügung zu stellen. Texte in leichter und einfacher Sprache geben den Inhalt für jeden verständlich wieder und ermöglichen allen Menschen den Zugang zu Informationen und Literatur. Besonders eignet sich die leichte und einfache Sprache für Menschen mit einer Leseschwäche, Menschen mit Lernbehinderungen, Sprachanfänger in Sprachlernkursen, Menschen mit Benachteiligung oder Senioren mit Leseeinschränkungen.

Spaß steht im Mittelpunkt des Lesens

Medien in leichter Sprache erzählen kurze Geschichten in einfachen Sätzen. Mit einem übersichtlichen Schriftbild erklären sie Dinge so, dass jeder sie verstehen kann, dass der Spaß am Lesen im Mittelpunkt steht. Mit Texten in leichter und einfacher Sprache wird die Lesefähigkeit trainiert und verbessert.

Die leichte Sprache folgt einem eigenen Regelwerk. Texte vermeiden Fremdwörter und verwenden kurze, einfache Sätze und Wörter. Der Lesefluss wird durch Bilder und Überschriften sinnvoll strukturiert. Um die Verständlichkeit zu garantieren, werden die Texte von speziellen Übersetzungsbüros überprüft. Genau diese Aufgabe übernehmen die Wendelstein Werkstätten während der gemeinsamen Erstellung des Bibliotheksleitfadens in leichter Sprache. Anders als die leichte Sprache gibt es für die einfache Sprache keine festgelegten Regeln, doch sie vereinfacht komplexe Texte.

Kostenlose (Online)-Lesungen

Gerade im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Werbung, sowie in der Kommunalverwaltung rücken die einfache Sprache und der bürgernahe Schreibstil immer mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit. Um Dinge einfach, prägnant und verständlich auszudrücken, braucht es vor allem Regeln und Training. Im Rahmen des Projektes ist ein volles Programm geplant.

Es werden jährlich mehrere kostenlose (Online)-Lesungen in einfacher Sprache in Kooperation mit dem Bildungswerk Rosenheim, Landkreis Rosenheim, dem Sankt Michaelsbund und dem Katholischen Jugendsozialwerk München stattfinden. Entstanden sind diese aus der Zusammenarbeit mit dem Emmy-Schuster-Haus in der Aventinstraße. Dieses Angebot soll im Projekt weiter durchgeführt und ausgebaut werden.

Weitere Artikel und Nachrichten aus Rosenheim finden Sie hier.

Die erste Projektveranstaltung steht schon fest. Am „Welttag des Buches“, Freitag, 23. April, findet um 17 Uhr eine Online-Lesung statt. Vorgestellt werden „Moby Dick“ und „Der kleine Prinz“. Um den Link zur Veranstaltung zu erhalten, kann man sich per E-Mail an bettina.soelch@rosenheim.de anmelden. Re

Kommentare