Starb im Alter von 100 Jahren

Ein Leben für die Blasmusik: Josef Obermayr, Gründer der Rosenheimer Stadtkapelle, ist tot

Dirigent aus Leidenschaft: Josef Obermayr, Gründer der Stadtkapelle, ist im Alter von 100 Jahren gestorben.
+
Dirigent aus Leidenschaft: Josef Obermayr, Gründer der Stadtkapelle, ist im Alter von 100 Jahren gestorben.

Traurige Nachricht für die Stadt Rosenheim: Josef Obermayr, der Gründer und Dirigent der Stadtkapelle, ist im Alter von 100 Jahren gestorben. Ein Nachruf über den Mann, in dessen Leben sich alles um die Blasmusik gedreht hat.

Rosenheim – Es wird kaum einen Schüler der Knabenrealschule Rosenheim aus der Zeit der 70er und 80er Jahre geben, der nicht mindestens einmal persönlich von Josef Obermayr gefragt worden ist, ob er nicht ein Blasinstrument spielen wolle. Mehr als 25 Jahre war Josef Obermayr die treibende Kraft und das Herz der Jugendblaskapelle Rosenheim. Seit der Gründung 1968 zuständig für die Ausbildung der Blechbläser, war er ab 1978 zusätzlich als Dirigent für das junge Orchester tätig.

Über 500 Instrumentalschüler ausgebildet

Während seiner aktiven Zeit wurden über 500 Instrumentalschüler ausgebildet, von denen viele noch heute in Rosenheim und den umliegenden Gemeinden in den Blaskapellen aktiv sind.

Lesen Sie auch: Nachruf auf Mathilde Bruckner aus Egglkofen

Sein bedeutendster Erfolg war die Ernennung der zahlenmäßig stark gewachsenen Jugendblaskapelle zur Stadtkapelle Rosenheim im Jahr 1987 aus der Hand von Oberbürgermeister Dr. Michael Stöcker.

Zahlreiche Auftritte in Rosenheim

Den musikalischen Leistungsstand seines Orchesters wiederum präsentierte er in vielen Auftritten in der Stadt Rosenheim, besonders aber bei den Wertungsspielen und Frühjahrskonzerten. Josef Obermayr selbst spielte hervorragend Trompete und Saxofon.

Lesen Sie auch: Der „Kellermeister von der ORO“: Jakob Wagner aus Rohrdorf im Alter von 78 Jahren verstorben

Seine musikalische Ausbildung begann in frühen Jahren jedoch an der Geige. Nach Krieg und Gefangenschaft war er in den 50er Jahren in mehreren Tanzkapellen aktiv. 1963 begann er seine berufliche Tätigkeit in der Sparkasse Rosenheim.

Ein Herz für die Jugendausbildung

Sein Herz aber hing an der Jugendausbildung, seinen Schülern und seiner Jugendblaskapelle für die er bis 1994 als Dirigent und Ausbilder tätig war. Josef Obermayr wurde für dieses Engagement 1995 mit der goldenen Bürgermedaille der Stadt Rosenheim geehrt.

In die Herzen der Rosenheimer spielen

Im Grußwort zum 25. jährigen Jubiläum der Kapelle schrieb er: „Mein Wunsch ist es, dass es gelänge, uns noch mehr in die Herzen der Rosenheimer zu spielen“. Möge sein Wunsch in Erfüllung gehen, denn sein Herz hat nun aufgehört für uns zu schlagen.

„Wahnsinnige Wertschätzung“

Tief betroffen zeigt sich auch Kulturreferent Wolfgang Hauck. Ihm sei vor allem die „wahnsinnige Wertschätzung und Dankbarkeit“ der Mitglieder gegenüber Josef Obermayr in Erinnerung geblieben.

Josef Obermayr hinterlässt drei Kinder – einen Sohn und zwei Töchter.

Kommentare