Rosenheim ist Bildungshochburg: Ranking attestiert sehr gute Bildungsvoraussetzungen

Rosenheim – Rang Zwölf unter 585 Mittelstädten in Deutschland: Dieses starke Ergebnis attestiert eine aktuelle Standortanalyse der Zeitschrift Kommunal und der Contor GmbH der Stadt Rosenheim.

„Ein hoher Anteil an junger Bevölkerung bis 25 Jahre, geringe Schulabbrecherquoten, eine positive Entwicklung der Abiturienten sowie ein hoher Anteil an Beschäftigten in Erziehung und Unterricht: Die Studie attestiert Rosenheim bei diesen wichtigen bildungspolitischen Indikatoren hervorragende Bildungschancen“, zeigte sich Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer erfreut über die Ergebnisse.

„Bildung zählt für Rosenheim zu den wichtigsten Standortfaktoren. Vor Ort wollen wir die Basis für eine gute Ausbildung legen und unsere jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger fit machen für die Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen. In der Bildungsregion Rosenheim arbeiten alle wichtigen Institutionen vernetzt zusammen und können so die gesamte Bildungskette im Blick haben – sicher einer unserer Erfolgsfaktoren“, so der für die städtische Bildungspolitik zuständige Stadtdirektor Michael Keneder.

585 Städte im Vergleich

Im Kommuna-Ranking wurden insgesamt 585 Städte mit Einwohnern zwischen 20 000 und 75 000 Einwohnern untersucht. Anhand der offiziellen Daten des Statistischen Bundesamts wurden die Bereiche Erziehung, Unterricht und Ausbildung betrachtet und Orte evaluiert, in denen Bildung einen besonders hohen Stellenwert einnimmt.

Schulrat Markus Kinzelmann erklärt zu den Ergebnissen der Analyse: „Auffällig für Rosenheim ist der besonders hohe Anteil von Beschäftigten im Bereich Erziehung und Unterricht. Dieser Wert bestätigt uns, dass der Bildungssektor in Rosenheim personell gut ausgestattet und besonders relevant ist. Das ist wohl auch einer der Gründe, warum unterdurchschnittlich wenige Schüler unsere Mittelschulen ohne Abschluss verlassen. In den letzten drei Jahren waren das durchschnittlich 1,5 Prozent.“

Bildung setzt sich in Rosenheim zusammen aus Erziehung und Unterricht in über 60 Einrichtungen der Kindertagesbetreuung, zwölf Grund- und Mittelschulen, zwei Realschulen, einem Sonderpädagogischen Förderzentrum, drei Gymnasien, der Technischen Hochschule sowie den verschiedensten Ausbildungsarten, beruflichen Fortbildungszentren und Einrichtungen der Erwachsenenbildung. Auch wenn die großen Exzellenzuniversitäten in den Großstädten und Metropolen der Republik zu finden sind: Mittelstädte wie Rosenheim sind beim Thema Bildung von großer Bedeutung. Mit ihrem lokalen Bildungsangebot leisten sie einen wichtigen Beitrag an der schulischen und außerschulischen Ausbildung der Fachkräfte von morgen.

Kommentare