Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Im Mangfallpark

Belohnung nach zweieinhalb harten Corona-Jahren: Romed-Mitarbeiter feiern Sommerfest in Rosenheim

Großzügige Rosenheimer: Romed-Geschäftsführer Dr. Jens Deerberg-Wittram (links) bat die Sponsoren um OVB-Verleger Oliver Döser (Mitte) auf die Bühne.
+
Großzügige Rosenheimer: Romed-Geschäftsführer Dr. Jens Deerberg-Wittram (links) bat die Sponsoren um OVB-Verleger Oliver Döser (Mitte) auf die Bühne.
  • Michael Weiser
    VonMichael Weiser
    schließen

Die Corona-Pandemie bereitete den Romed-Mitarbeitern vor allem in Rosenheim, aber auch in Prien, Bad Aibling und Wasserburg eine harte Zeit. Jetzt nahmen sie eine Auszeit - beim Sommerfest im Mangfallpark. Mit einem Überraschungsgast .

Rosenheim – Nicht zurückblicken, auch nicht vorausschauen.. Einfach mal den Moment genießen, an diesem einen Abend mitten im Rosenheimer Sommer. Das war der Auftrag von Romed-Geschäftsführer Dr. Jens Deerberg-Wittram an die über 3000 Gäste beim Romed-Sommerfest.

Gunnar Leroy, Gesamtschulleiter Romed-Kliniken: „Ich freue mich an diesem Tag, einfach mit der Familie hier eine schöne Zeit zu verbringen. Und es ist auch noch super Wetter.“ schlecker
Robert Brückl, Gesundheits- und Krankenpfleger, Romed-Klinikum Rosenheim: „Das Fest war mal wieder fällig. Wir haben jetzt fast drei Jahre nichts gehabt. Ich finde es gut, weil die Gemeinschaft wieder da ist.“

Und die hielten sich offenbar gern an diese Dienstanweisung. Bei Sonne, Speis und Trank und Musik im Mangfallpark ließen Mitarbeiter des Krankenhausverbunds und Angehörige zweieinhalb Jahre für einen Augenblick mal hinter sich. Eine Zeit der Anstrengung, oft auch des Frusts, auch eine Zeit der Erschöpfung.

Corona-Pandemie traf Rosenheim von Beginn an hart

Martina Köpke, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Romed-Klinikum Rosenheim: „Ich freue mich am meisten, die Kollegen wieder zu treffen, auch aus den anderen Häusern, und mit der Familie so eine große Veranstaltung zu besuchen.“

Aber auch mit dem Gefühl, am Pandemie-Hotspot Rosenheim etwas Besonderes zu leisten. Und durch besondere Erfahrungen zusammengeschweißt zu werden. Familien-Stimmung, das trifft’s vielleicht am besten: Viele Mitarbeiter hatten auch ihre Kinder mitgebracht, vor allem dicht vor der Bühne, auf der die Romed-Kardiologie-Band „Tina & The Wire Buddies“ aufspielte, tobten die kleinsten Festbesucher herum.

Die Betriebsräte Heiko Schneyinck und Barbara Fischbacher, Romed-Klinikum Rosenheim: „Wir freuen uns einfach heute mit allen zu feiern, ohne an Corona zu denken, glücklich zu sein und alles mal zu vergessen.“

Das Fest im Mangfallparty sollte die Romed-Mitarbeiter entschädigen. Für Überstunden, für Stress und für die besondere Belastung während der Corona-Pandemie. 2019 hatte es bereits ein Sommerfest gegeben, zum Romed-Jubiläum. Die Jubiläumsausgabe kam so gut an, dass schon eine Wiederholung geplant wurde. Doch dann kam Corona. Und die Pandemie brachte viele der Mitarbeiter an ihre Grenzen.

Gabriela Kornfeld, Betriebsrätin, Romed-Klinik Prien: „Wir haben einfach Freude und Spaß und genießen unbeschwert.“
Dr. Max von Holleben, Kaufmännischer Leiter Romed-Klinikum Rosenheim: „Die letzten zwei Jahre waren für uns alle anstrengend. Umso mehr freue ich mich auf ein ausgelassenes Fest.“

Und dann spielt auf - die Spider Murphy Gang

Die Kollegen mal ohne Maske sehen - für viele der Gäste beim Sommerfest etwas wirklich Ungewöhnliches nach diesen zweieinhalb Jahren. Sie genossen es, über die ungewohnte Freiheit äußerte sich so mancher Besucher glücklich.

Manfred Pflügl, Begleitung: „Ich hab‘ mich jetzt unwahrscheinlich gefreut, dass ich wieder da sein darf – meine Partnerin hat mich mitgenommen. Tolle Atmosphäre – super Bands!“

Das Sommerfest war drin wegen des strengen Corona-Testregimes bei Romed. Auch an den beiden Eingängen zum Mangfallpark gab es eine Teststation. Möglich gemacht hatte die Party aber vor allem die großzügige Spende von Geschäftsleuten aus der Region. Die Aktion, initiiert von OVB-Verleger Oliver Döser, von Sascha Skorupa und von Giuseppe Tedesco, brachte 220 000 Euro ein.

Patricia Henfling, Gesundheits- und Krankenpflegerin, Romed-Klinikum Rosenheim: „Ich bin froh, dass Corona für den Augenblick vorbei ist, und dass wir jetzt mal wieder feiern dürfen.“

So war sogar noch eine Überraschung drin: die „Spider Murphy Gang“ spielte auf. Nicht für die Schickeria. Sondern für alle, egal ob Pfleger, Techniker, Bürokraft oder Chefarzt. Sommer in der Stadt eben, ein paar Augenblicke lang auch für die Romed-Mitarbeiter.

Antoin Capodieci, Elektriker, Romed-Klinikum Rosenheim: „Ich freue mich, mit den Kollegen was zu unternehmen und einfach bei schönem Wetter ein bisserl Spaß zu haben.“

Beifall ist gut, Spenden sind besser: Die Sponsoren

Tanja Weidner, Kinderkrippe Innzwerge Rosenheim: „Ich habe mich sehr gefreut, als ich die Einladung bekam und habe meinen Freund mitgebracht. Wir freuen uns einfach, hier sein zu können.“

Es war ein Weihnachtsgeschenk, für den Sommer, initiiert von Oliver Döser, Sascha Skorupa und Giuseppe Tedesco. Als Sponsoren des Romed-Sommerfestes wurden eingeladen (in alphabetischer Reihenfolge der Firmen): Peter Zach, ACP IT Solutions; Dirk Steinebach, Auerbräu; Josef Eder, Auto Eder; Petra Fecke, Beck & Fraundienst Wohnbau; Alexander Hoh, Chiemgau Residenzen; Marisa Steegmüller und Lorenz Stiglauer, Flötzinger Brauerei; Peter Schindecker, Formware; Franz Stettner; Stefan Grandauer, GFH Immobilien; Michael Hartinger, Familie Hartinger – Heimatstiftung; Hanni Heckl, Rollende Metzgerei; Tobias Tomczyk, Herto Gruppe; Tessa Irlbacher, IKO Sportartikel; Werner und Elfi Böck, Marc O`Polo International; Maximilian Miedl; Roland Auer, Schattdecor; Dr. Max von Bredow, Quest Baukultur; Andreas Bauer, Rofa; Klaus Werndl; Maximilian Werndl, Werndl & Partner.

Sibylle Meyer, Patientenabrechnung, Romed-Klinikum Rosenheim: „Corona hatte uns fest im Griff. Es war zermürbend. Umso schöner ist es, dass wir heute alle miteinander feiern können.“

Mehr zum Thema

Kommentare